Anzeige
HomeNachrichten aus JapanOrganisationskomitee der Olympischen Spiele 2020 diskutiert über Ticketpreise

Organisationskomitee der Olympischen Spiele 2020 diskutiert über Ticketpreise

Japan – Das Organisationskomitee der Olympischen Spiele und Paralympics 2020 hat während einem Treffen über die möglichen Preise für die Eröffnungsfeier der Spiele diskutiert. Doch das 14-köpfige Komitee kam bisher noch nicht zu einem sicheren Entschluss.

Anzeige

Das Komitee schlug bei dem Treffen zur Ticketverkaufsstrategie eine Obergrenze von 288.000 Yen (etwa 2.204 Euro) für die Eintrittspreise der Eröffnungsfeier der Spiele vor. Doch da einige Mitglieder des Komitees die Preisspanne lieber größer halten wollen, um den Bedürfnissen der Kunden gerecht zu werden, kamen die 14 Mitglieder bisher zu keiner Einigung. Dafür hoffen die Organisationen, dass sie beispielsweise Grundschülern günstigere Tickets in der Preisklasse von 1.000 bis 2.020 Yen (etwa 7,65 bis 15,46 Euro) anbieten können.

Doch es wird auch deutlich teurere Tickets geben, für die Menschen, die nicht jeden Euro umdrehen müssen. Die Preise für die Eröffnungsfeier der Paralympics sind deutlich günstiger und haben eine vorgeschlagene Obergrenze von 144.100 Yen (etwa 1.102 Euro) erhalten. Die Eintrittspreise für die Olympischen Spiele sollen bei 2.000 Yen beginnen, während die Paralympics bei 1.000 Yen starten sollen. Laut Informationen ist der Preis für die Eintrittskarten für die Eröffnungsfeier vergleichbar mit den Preisen für die Olympischen Spiele 2012 in London.

Allerdings wurde der Preis für die Paralympics höher angesetzt als bei den Rio Paralympics 2016. Durch den höheren Preis will das Komitee das Ansehen der Multi-Sportveranstaltung für Athleten mit Behinderungen erhöhen. Das Organisationskomitee will auf der Vorstandssitzung des Internationalen Olympischen Komitees im Juli die Zustimmung zu den Ticketpreisen erhalten. Der allgemeine Verkauf für die Öffentlichkeit soll aber erst nächsten Sommer beginnen.

Quelle Kyodo News

Anzeige
Anzeige