Anzeige
HomeNachrichten aus JapanPolitik5 Fakten zu den Präsidentschaftswahlen der LDP

Eine wichtige Wahl für Japan

5 Fakten zu den Präsidentschaftswahlen der LDP

Japans Regierungspartei LDP wird in den nächsten Tagen einen Nachfolger für den scheidenden Premierminister Shinzo Abe, als Präsidenten der Partei, wählen.

Anzeige

Die Wahl ist für das Land sehr wichtig, doch warum und wie läuft sie genau ab?

LDP-Präsident wird auch Premierminister

Warum ist die LDP-Präsidentschaftswahl so wichtig?

Mit der Wahl wird über den nächsten Premierminister Japans entschieden. Da die von der LDP geführte Koalition über eine Mehrheit in beiden Kammern des Parlaments verfügt, wird der neue Präsident mit ziemlicher Sicherheit vom Landtag zum neuen Premierminister gewählt.

LESEN SIE AUCH:  Frauen wieder von der Präsidentschaftswahl der LDP ausgeschlossen
Anzeige

Wie wird der LDP-Präsident gewählt?

Zunächst müssen die Kandidaten mindestens 20 Nominierungen aus den Reihen der LDP-Abgeordneten für eine Kandidatur sammeln. Nach einer Wahlperiode wird innerhalb der Partei eine Wahl abgehalten und wer die Mehrheit der Stimmen erhält, gewinnt. Wenn kein Kandidat die absolute Mehrheit der Stimmen erhält, findet eine Stichwahl zwischen den beiden Spitzenkandidaten statt.

Wer darf wählen?

Normalerweise haben die Mitglieder des LDP-Parlaments 394 der Stimmen, die übrigen 394 entfallen auf die einfachen Mitglieder der Partei. Dieses Mal hat die Partei jedoch beschlossen, eine verkürzte Wahl abzuhalten, bei der die einfachen Mitglieder ausgeschlossen sind. Die Wahl wird daher mit den Mitgliedern des Landtags und drei Delegierten aus jeder der 47 Präfekturen der LDP durchgeführt, die insgesamt 535 Stimmen auf sich vereinen.

Kleinere und schnellere Wahl

Warum hat die LDP beschlossen, die Wahl zu verkleinern?

Die Partei hat eine Regel, die besagt, dass sie eine verkürzte Abstimmung durchführen kann, wenn der Präsident in der Mitte seiner Amtszeit zurücktritt und die dringende Notwendigkeit besteht, einen neuen Vorsitzenden zu benennen. Da Premierminister Shinzo Abe vor dem Ende seiner Amtszeit bis September 2021 zurücktritt und Japan sich mitten in der Coronavirus-Pandemie befindet, hat sich die Partei für eine verkürzte Abstimmung entschieden.

Wie lang ist die Amtszeit eines LDP-Präsidenten?

Eine einzelne Amtszeit beträgt drei Jahre, und ein Präsident kann nach den Regeln der LDP bis zu drei aufeinander folgende Amtszeiten absolvieren. Da Abe jedoch in der Mitte seiner Amtszeit zurücktritt, kann der neue Präsident nur die verbleibende Amtszeit, d.h. etwa ein Jahr, innehaben.

Anzeige
Anzeige