Anzeige
HomeNachrichten aus JapanPolitikChina sagt Treffen mit Japan ab

Verärgert über G7-Erklärung

China sagt Treffen mit Japan ab

Eigentlich waren am 4. August persönliche Gespräche zwischen China und Japan am Rand eines Treffens der „Vereinigung Südostasiatischer Nationen“ geplant.

Anzeige

Als Reaktion auf eine Erklärung der G-7-Staaten zu Taiwan hat China das Treffen nun jedoch kurzfristig abgesagt.

China reagiert auf Erklärung der G-7-Staaten

Die Außenminister der G-7-Staaten hatten China am Mittwoch dazu aufgefordert, die Spannungen in der Straße von Taiwan auf friedliche Weise zu lösen.

LESEN SIE AUCH:  China warnt Japan vor einer Änderung der Verfassung

Bei dem Treffen war geplant, dass der japanische Außenminister seine Besorgnis über die zunehmende militärische Aktivität in der Nähe japanischer Gewässer zum Ausdruck bringen wird.

Außerdem sollte die Bedeutung von Frieden und Stabilität in der Straße von Taiwan sowie eine notwendige Zusammenarbeit bei der Denuklearisierung Nordkoreas angesprochen werden.

Anzeige

Es wäre das erste Treffen zwischen Japan und China seit einigen Jahren gewesen.

Taiwan im Mittelpunkt des Konflikts

China betrachtet Taiwan als abtrünnige Region und würde sich das Land gerne wieder einverleiben, wenn nötig auch auf militärischen Weg.

Der Besuch der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses Nancy Pelosi in Taiwan hatte dementsprechend auch für Kritik und Drohungen aus China gesorgt.

Anzeige
Anzeige