Anzeige
HomeNachrichten aus JapanPolitikErneut Streitigkeiten um Inselgruppe zwischen Japan und Russland

Grund sind Schießübungen des russischen Militärs

Erneut Streitigkeiten um Inselgruppe zwischen Japan und Russland

Um die Inseln, die Japan die „Nördliche Territorien“ und Russland die „Südkurilen“ nennt, besteht zwischen den beiden Ländern schon lange Streit. Nun hat sich die Situation erneut zugespitzt.

Anzeige

Das russische Militär hielt in den Gewässern nahe der Inseln Schießübungen ab, was dazu führte, dass die japanische Regierung Protest gegen Russland eingelegte. Dies teilte der oberste Regierungssprecher nun am Donnerstag mit.

Offizieller Protest in Moskau

Der leitende Kabinettssekretär Katsunobu Kato sagte, dass die russischen Behörden am Samstag eine Navigationswarnung für vier Tage ab Donnerstag sowie für den 13. bis 17. September wegen der Übung in, wie Kato es nannte, japanischen Gewässern vor der Insel Etorofu herausgegeben hätten.

LESEN SIE AUCH:  Russe schwimmt 20 Kilometer nach Japan und beantragt Asyl

„Wir haben Protest eingelegt und erklärt, dass dies nicht akzeptabel ist“, sagte Kato auf einer regulären Pressekonferenz.

Territorialstreit zwischen Russland und Japan

Kato fügte hinzu, dass der seit Langem andauernde Territorialstreit um die vier Inseln, die Tokio als Nördliche Territorien bezeichnet, „grundlegend gelöst werden muss“ und dass Japan die Verhandlungen mit Moskau „hartnäckig“ fortsetzen werde.

Anzeige

Der Streit um die Inseln, die in Russland als Südkurilen bekannt sind, hat die beiden Länder daran gehindert, einen Nachkriegsfriedensvertrag zu schließen. Russland möchte, dass Japan anerkennt, dass die vier Inseln nach der Kapitulation Tokios im Zweiten Weltkrieg rechtmäßig erworben wurden, während Japan den Standpunkt vertritt, dass die Beschlagnahmung illegal war.

Anzeige
Anzeige