Anzeige
HomeNachrichten aus JapanPolitikFumio Kishida will umfangreiche Anreize für die japanische Wirtschaft

Mehrere Billionen Yen für die Wirtschaft

Fumio Kishida will umfangreiche Anreize für die japanische Wirtschaft

Jiji: Fumio Kishida, der ehemalige politische Leiter der Liberaldemokratischen Partei, schlug am Sonntag vor, dass die Regierung umfangreiche Anreize für die von der Pandemie getroffene japanische Wirtschaft ergreifen sollte.

Anzeige

„Wir sollten wirtschaftliche Maßnahmen im Wert von mehreren Dutzend Billionen Yen ausarbeiten und sofort einleiten, die nicht auf bestimmte Wirtschaftszweige oder Regionen beschränkt sind“, so der Politiker.

Kishida kämpft um die Führung der LDP

Kishida kündigte vergangene Woche seine Kandidatur für die Wahlen um die Präsidentschaft der LDP im September an und forderte damit Premierminister Yoshihide Suga heraus, der Moment um seine Wiederwahl bangen muss.

LESEN SIE AUCH:  Kann Japans Premierminister mehr sein, als nur ein Stellvertreter?

Am Sonntag tauschte sich Kishida in einem Online-Meeting mit jungen Unternehmern aus, die in kleinen und mittleren Unternehmen tätig sind.

Die Teilnehmer wiesen darauf hin, dass viele der bisher von der Regierung ergriffenen Maßnahmen nicht integer genug seien, sodass es schwierig sei, künftige Entwicklungen vorherzusagen, sagte Kishida nach dem Treffen.

Anzeige

„Die Öffentlichkeit wird sich beruhigt fühlen, wenn die wirtschaftlichen Maßnahmen in einem Paket präsentiert werden“, so der Politiker.

Die japanische Regierung hatte vergangene Woche beschlossen, 1,4 Billionen Yen (ca. 10 Milliarden Euro) an Reservemitteln zu nutzen, um die Pandemie zu bekämpfen. Davon sind 84,1 Milliarden Yen (ca. 649.202.399 euro) für wirtschaftliche Maßnahmen vorgesehen.

Anzeige
Anzeige