Anzeige
HomeNewsPolitikJapan eröffnet Handelsmarkt für erneuerbare Energien

Handel mit grünen Zertifikaten startet im November

Japan eröffnet Handelsmarkt für erneuerbare Energien

Japans Wirtschaftsministerium kündigte an, im November einen neuen Handelsmarkt für erneuerbare Energien zu eröffnen.

Eine offizielle Organisation namens „Green Investment Promotion Organization“ soll zertifizieren, dass Strom aus erneuerbaren Energiequellen erzeugt wurde und Unternehmen können diese Zertifikate dann über den neuen Markt kaufen.

Handelsmarkt soll das Ziel der Regierung unterstützen

Der Handelsmarkt soll das Ziel der japanischen Regierung, bis 2050 CO2-neutral zu werden, unterstützen. Dieses Ziel ist mittlerweile ein Bestandteil des überarbeiteten Gesetzes zur Förderung von Gegenmaßnahmen zur globalen Erwärmung geworden.

LESEN SIE AUCH:  Japan will mit Europa zur Förderung von Offshore-Windenergie zusammenarbeiten

Aktuell kaufen große Elektrizitätsunternehmen in Japan erneuerbare Energie von Stromerzeugern auf Grundlage eines Einspeisetarifsystems. Die Kosten werden auf die Rechnungen der Endverbraucher aufgeschlagen.

Zertifikate sollen Kosten senken

Die Einnahmen aus dem Verkauf von Zertifikaten werden zum Kauf von erneuerbarer Energie verwendet, was zum Ziel haben soll, dass die auf der Stromrechnung verankerten Kosten reduziert werden.

Das Ministerium plant den neuen Handelsmarkt ausschließlich für Zertifikate für erneuerbare Energien zu öffnen und hofft, dass die Anzahl er dazu beitragen wird, dass die Anzahl der verfügbaren Tarife für 100 Prozent erneuerbare Energien sich erhöht.

Zudem soll der neue Markt Unternehmen dabei helfen, sich als umweltbewusst zu vermarkten.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen