Stats

Anzeige
Home News Politik Japan senkt seine Reisewarnungen

Tourismus soll langsam wieder in Schwung kommen

Japan senkt seine Reisewarnungen

Die japanische Regierung wird die Reisewarnungen senken, um den Weg für die Wiederaufnahme eines grenzüberschreitenden Reiseverkehrs zu ebnen.

Die Regierung hofft, dass sie den Kampf gegen die Pandemie und die Wiederbelebung der Wirtschaft in Einklang bringen kann, wenn die Reisen wieder aufgenommen werden.

Reisewarnungen bereits auf Stufe 2 gesenkt

Im März hob das Außenministerium die Reisewarnungen auf die Stufe 3 an und riet allen Staatsbürgern, Reisen ins Ausland zu vermeiden. Im Oktober wurde die Reisewarnung auf Stufe 2 gesenkt.

Lesen Sie auch:
Immer mehr Länder verschärfen ihre Reisewarnungen für Japan

Mit der Warnung wollte das Ministerium verhindern, dass japanische Staatsangehörige, die sich im Ausland aufhalten, stranden und aufgrund von Grenzkontrollmaßnahmen in anderen von der Pandemie betroffenen Ländern nicht in ihre Heimat zurückkehren können.

Das Ministerium ist nun der Ansicht, dass so eine Situation nicht mehr auftreten wird, da eine zunehmende Zahl von Ländern die Reisebeschränkungen lockert.

Die unverbindliche Reisewarnung des Ministeriums hat vier Stufen. Stufe 1 ruft zur Vorsicht auf, Stufe 2 zur Vermeidung nicht notwendiger Reisen, Stufe 3 zur Vermeidung aller Reisen und Stufe 4 zur sofortigen Evakuierung und Vermeidung aller Reisen.

Warnungen sollen für jedes Land individuell herausgegeben werden

Abhängig von der Coronavirus-Situation wird das Ministerium eine Herabsetzung oder Aufhebung der Warnung für das jeweilige Land in Erwägung ziehen.

Das Ministerium verfügt auch über ein vierstufiges Beratungs- und Warnsystem für Infektionskrankheiten. Es wird erwägen, die Warnung für einige Länder und Regionen von Stufe 3 auf Stufe 2 herabzusetzen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte sie auch interessieren