Stats

Anzeige
Home News Politik Japan und EU beschließen Plan gegen Chinas neue Seidenstraße

Japan und EU beschließen Plan gegen Chinas neue Seidenstraße

Infostrukturabkommen mit Japan soll ökologisch sein

Japan und die EU haben am Freitag ein Infostrukturabkommen unterzeichnet, der einen Gegenentwurf zu Chinas ehrgeizigen Projekt „Neue Seidenstraße“ darstellt.

Das Abkommen ist Teil der Strategie des Blocks „Asia Connectivity“, die im vergangenen Jahr wegen der wachsenden internationalen Besorgnis über Chinas Projekt „Neue Seidenstraße“ auf den Weg gebracht wurde.

Gegenentwurf zu Chinas neue Seidenstraße muss ökologisch sein

Mit dem Infostrukturabkommen wird die Infrastruktur-, Verkehrs- und digitale Projekte zwischen der EU und Asien koordiniert. Das Abkommen betont, wie wichtig es ist, dass Projekte sowohl ökologisch als auch finanziell nachhaltig sein müssen.

„Konnektivität muss finanziell nachhaltig sein, wir müssen der nächsten Generation eine vernetzte Welt, eine sauberere Umwelt und keine Berge von Schulden hinterlassen.“, so Juncker zur Presse. „Es geht auch darum, Verbindungen zwischen allen Ländern der Welt herzustellen und nicht nur von einem Land abhängig zu sein.“

Abe sagte, dass Japan und die EU gemeinsam eine nachhaltige, umfassende und regelbasierte Konnektivität aufbauen können.

Mehr zum Thema: 
Japan-EU-Freihandelsabkommen tritt in Kraft

„Natürlich ist es selbstverständlich, dass der Indopazifik, der Seeweg zum Mittelmeer und zum Atlantik  frei und offen sein muss. Es muss sichergestellt sein, dass die Verbindung zwischen Japan und Europa absolut stabil ist.“, so Abe.

Juncker empfahl, mit Tokyo über den Austausch von Fluggastdaten zu sprechen, um die Flugsicherheit zu verbessern.

Abkommen zwischen der EU und Japan ein wichtiger Bestandteil von der Leyens Strategie

Junckers Nachfolgerin Ursula von der Leyen tritt im November ihr Amt an, um die EU geopolitisch zu einem größeren Akteur zu machen. Der Konnektivitätsplan für Asien wird als wesentlicher Bestandteil dieses Ziels angesehen.

„In einer Welt, die von den USA und China dominiert wird, suchen viele Länder auf der ganzen Welt nach einer europäischen Führungsrolle, um eine Alternative zu präsentieren.“, sagte ein Sprecher. „Wir haben diesen Ruf gehört und fassen nun die verschiedenen Bereiche und Elemente in einer umfassenderen Strategie zusammen.“

Quelle: JT

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here