Anzeige
HomeNachrichten aus JapanPolitikJapan will mit weiteren Aktienverkäufen den Wiederaufbau der nordöstlichen Gebiete vorantreiben

Verkauf von Anteilen der Tokyo Metro steht noch aus

Japan will mit weiteren Aktienverkäufen den Wiederaufbau der nordöstlichen Gebiete vorantreiben

Japan will mit Aktienverkäufe über 5 Billionen Yen (ca. 38 Milliarden Euro) einnehmen, um damit den Wiederaufbau der Gebiete zu finanzieren, die 2011 vom schweren Erdbeben und Tsunami verwüstet wurden.

Anzeige

Die Einnahmen aus dem Verkauf von Anteilen an Japan Tobacco und Japan Post Holdings hatten bereits rund 4,87 Billionen Yen (ca. 37,3 Milliarden Euro) eingebracht.

Verkauf der Anteile von Tokyo Metro soll bis zu 170 Billionen Yen einbringen

Das japanische Finanzministerium schätzt, dass die Regierung  bis zum Jahr 2027 weitere 170 Billionen Yen durch den Verkauf von Anteilen an der Tokyo Metro einnehmen wird.

LESEN SIE AUCH:  10 Jahre Fukushima – damals bis heute

Was den Verkauf der Aktien von Tokyo Metro, das zu 53,4 Prozent vom Staat und zu 46,6 Prozent von der Stadtverwaltung von Tokyo gehalten werden, haben beide beschlossen, die Hälfte der Anteile zu verkaufen.

Damit soll auch der Börsengang des Unternehmens erleichtert werden, für den es allerdings bereits die Zustimmung, aber noch kein genaues Datum gibt.

Anzeige

Der Wiederaufbau in den betroffenen Gebieten wurden bisher durch Ausgaben von Anleihen finanziert, die Schulden durch die Erlöse aus den Aktienverkäufen der Regierung, sowie durch vorübergehende Erhöhung der Einkommens- und Unternehmenssteuer, bezahlt wurden.

31 Billionen Yen bisher für den Wiederaufbau

Bisher wurden insgesamt 31 Billionen Yen (ca. 237 Milliarden Euro) für den Wiederaufbau ausgegeben.

Das Finanzministerium geht davon aus, dass ein höherer Erlös aus dem Verkauf staatlicher Aktien als bisher angenommen die Steuerzahler entlasten wird, da die Regierung dadurch einen Teil ihrer Schulden schneller zurückzahlen kann.

Anzeige
Anzeige