Anzeige
HomeNachrichten aus JapanPolitikJapan wirft russischen Konsul aus dem Land

Persona non grata

Japan wirft russischen Konsul aus dem Land

Japan hat den russischen Konsul des Landes verwiesen und reagiert damit auf die Verhaftung und Ausweisung eines japanischen Diplomaten in Russland im vergangenen Monat.

Anzeige

Japans Außenminister Yoshimasa Hayashi sagte auf einer Pressekonferenz, dass sein Ministerium den Konsul im russischen Generalkonsulat in Sapporo zur Persona non grata erklärt hat.

Japanischer Konsul im vergangenen Monat in Russland festgenommen

Russland hatte vergangenen Monat den japanischen Konsul Tatsunori Motoki festgenommen, verhört und des Landes verwiesen. Motoko wurde angewiesen, das Land zu verlassen und kehrte in der vergangenen Woche nach Japan zurück.

LESEN SIE AUCH:  Japan kritisiert Russlands Annexion von ukrainischen Gebieten

Laut der russischen Behörden hatte Motoko gegen Zahlung geheime Informationen über die Zusammenarbeit zwischen Russland und anderen Ländern des asiatisch-pazifischen Raums und über die Auswirkungen der Sanktionen gegen Moskau geliefert.

Japan fordert eine förmliche Entschuldigung

Anzeige

Japans Außenminister bezeichnete die Festnahme des Konsuls als inakzeptabel und forderte Russland auf, sich förmlich zu entschuldigen.

Die Beziehungen zwischen beiden Ländern werden damit noch frostiger. Seit Japan sich wegen des Einmarsches in der Ukraine den Sanktionen gegen Russland angeschlossen hat, hat das osteuropäische Land bereits mehr als 300 Japanern die Einreise verboten, darunter auch dem japanischen Premierminister Fumio Kishida.

Außerdem hat Moskau die Territorialgespräche und Verhandlungen über einen Friedensvertrag abgebrochen und im April acht Diplomaten ausgewiesen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel