Stats

Anzeige
Home News Politik Japanische Regierung beschließt Reservefonts in Höhe von 1,64 Billionen Yen

Mittel für den Wiederaufbau beschlossen

Japanische Regierung beschließt Reservefonts in Höhe von 1,64 Billionen Yen

Das japanische Kabinett beschloss am Dienstag 1,64 Billionen Yen (ca. 13 Milliarden Euro) als Reservefonds für das Haushaltsjahr 2020 zu verwenden, um den Kampf gegen die Pandemie zu verstärken.

Mit dem Geld sollen auch Beträge für die internationale Entwicklung von Impfstoffen finanziert werden.

314,2 Milliarden Yen für das Darlehensprogramm der japanischen Regierung

739,4 Milliarden Yen sind für die Unterstützung lokaler Verwaltungen bei der Sicherung von Zimmern in Krankenhäusern und Hotels für Patienten vorgesehen, 314,2 Milliarden Yen fließen in die zinslosen Darlehen, für Haushalte, deren Einkommen aufgrund der Pandemie stark gesunken ist.

Lesen sie auch:
Bank of Japan beruhigt japanische Bevölkerung wegen des Coronavirus

217 Milliarden Yen werden für die Vorbereitungen auf die Grippesaison bereitgestellt, die ab Herbst für mehr Patienten sorgen wird.

17,2 Milliarden Yen sind für die internationale Arbeitsgruppe „COVAX-Fazilität“vorgesehen, die die Entwicklung und den Kauf von Impfstoffen reguliert.

Die japanische Regierung hat insgesamt 11,5 Billionen Yen als Reservefonds im Rahmen von zwei zusätzlichen Budgets bis März nächsten Jahres zur Verfügung gestellt, die im Kampf gegen die Pandemie eingesetzt werden sollen.

Geld für die von den Überschwemmungen getroffenen Regionen

Im Rahmen des ursprünglichen Budgets für das aktuelle Haushaltsjahr hat die Regierung 500 Milliarden Yen vorgesehen und am Dienstag beschloss das Kabinett zusätzlich 31,5 Milliarden Yen für den Wiederaufbau von Gebieten im Südwesten Japans bereit zu stellen, die im Juli von Überschwemmungen getroffen wurden, die durch starke Regenfälle ausgelöst wurden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige