Anzeige
HomeNachrichten aus JapanPolitikJapans Premierminister trifft sich im April mit US-Präsident Biden

Treffen findet im April statt

Japans Premierminister trifft sich im April mit US-Präsident Biden

Anfang des Monats gaben mehrere Quellen an, dass der japanische Premierminister Yoshihide Suga wohl ein Treffen mit dem amtierenden US-Präsidenten Joe Biden plant. Während sich die Regierung nicht genauer dazu äußern wollte, bestätigten sie nun ein gemeinsames Treffen.

Anzeige

Am Freitag teilte Suga mit, dass er vorhat, in der ersten Aprilhälfte nach Washington zu reisen, um sich mit Präsident Biden zu treffen. Hauptziel ist es, das Verhältnis zwischen Japan und den USA zu stärken, welches zuletzt unter dem Vorgänger Donald Trump gelitten hatte.

Premierminister will Entführungsproblem und China ansprechen

Ebenfalls will sich Suga zur engen Koordinierung über die Coronavirus-Pandemie austauschen und der Bekämpfung der Klimaerwärmung. Auch China wird laut ihm ein Gesprächsthema sein, da sich das Land besonders gegenüber Japan immer aggressiver verhält und seine Macht im Indopazifischen Raum ausbaut.

LESEN SIE AUCH:  Japan und die USA beginnen Verhandlungen über die Kosten der US-Armee im Land

Suga will gleichermaßen über das Entführungsproblem mit Nordkorea reden. Betreffende Familienmitglieder hatten bereits Biden darum gebeten, sich mit dem Problem zu befassen. Trump hatte zu seiner Amtszeit versprochen, die Japaner zurückzubringen. Nachdem es zuerst große Fortschritte bei der Annäherung an Nordkorea gegeben hatte, verschlechterte sich die Lage wieder und die Familien zeigten sich enttäuscht.

Bei einer eigenen Pressekonferenz äußerte sich auch Chefkabinettssekretär Katsunobu Kato zu dem Treffen. Er hoffe vor allem auf eine engere Zusammenarbeit bei der Verwirklichung eines freien und offenen Indopazifiks. Es geht ihm dabei besonderes um Handelsabkommen und die Bedrohung durch China.

Anzeige

Aufgrund der anhaltenden Pandemie ist geplant, dass Suga nur einem kleinen Gefolge von 80 bis 90 Personen reisen wird. Alle werden dazu vorab geimpft, bevor sie in die USA einreisen, wie Kato erklärte. Den endgültigen Termin für die Reise wird die Regierung bekannt geben, wenn alle Vorbereitungen getroffen sind und das Treffen sicher stattfinden kann.

Außenminister treffen sich schon nächste Woche

Mit dem Besuch wäre Suga der erste Staatschef, der den neuen Präsidenten in den USA trifft. Biden war es bisher aufgrund der Pandemie nicht möglich seit seinem Amtsantritt im Januar ausländische Besucher zu empfangen. Für Suga wäre es hingegen bereits die zweite Auslandsreise als Premierminister.

Zuvor wird es jedoch noch zu einem Treffen in Japan kommen. US-Außenminister Antony Blinken sowie Verteidigungsminister Lloyd Austin haben sich für die nächste Woche angekündigt und wollen sich mit ihren japanischen Amtskollegen austauschen.

Anzeige
Anzeige