Stats

Anzeige
Home News Politik Japans Premierminister - Überblick der wichtigsten Ereignisse in seiner Regierungzeit

Viele Erfolge, aber auch einige Misserfolge

Japans Premierminister – Überblick der wichtigsten Ereignisse in seiner Regierungzeit

Japans Premierminister Shinzo Abe hat am Freitag überraschend seinen Rücktritt angekündigt, da er seine chronische Darmerkrankung behandeln lassen muss.

Abe war Japans längster amtierender Premierminister, der auf eine lange Liste von Erfolgen und Misserfolgen zurückblicken kann. Diese Liste gibt einen Überblick der wichtigen Eckpunkte seiner Amtszeit.

2006 wird Abe zum ersten Mal Präsident der LDP

20. September 2006 – Abe wird nach der Wahl Präsident der Liberaldemokratischen Partei.

26. September 2006 – Abe wird zum 90. Premierminister Japans ernannt.

Lesen sie auch:
Japanischer Premierminister Shinzo Abe kündigt Rücktritt an

29. Juli 2007 – Abe führt den Vorsitz bei der vernichtenden Niederlage der LDP bei den Wahlen des Repräsentantenhauses.

12. September 2007 – Abe kündigt an, sein Amt als Premierminister niederzulegen.

26. September 2012 – Abe kehrt nach den Wahlen der LDP in die LDP-Präsidentschaft zurück.

16. Dezember 2012 – Die LDP erlangt bei den Wahlen zum Repräsentantenhaus wieder die Mehrheit.

Abe wird um zweiten Mal Japans Premierminister

26. Dezember 2012 – Abe wird zum zweiten Mal Premierminister, nachdem die LDP und ihr Koalitionspartner Komeito das Unterhaus zurückgewonnen haben.

21. Juli 2013 – Die Regierungskoalition sichert sich eine Mehrheit im Oberhaus und beendet damit den geteilten Landtag.

26. 2013 Dezember – Abe besucht den Yasukuni-Schrein in Tokyo und wird damit der erste Premierminister seit sieben Jahren, der ihn besucht. Der Besuch hat große Kritik aus China und Südkorea zur Folge.

1. April 2014 – Japans Verbrauchssteuer wird von 5 Prozent auf 8 Prozent erhöht.

1. Juli 2014 – Das Kabinett beschließt eine umstrittene Änderung der Verfassung, die es Japan erlaubt, Verbündeten, die angegriffen werden, bei der Selbstverteidigung zu Hilfe zu kommen.

14. Dezember 2014 – Die Regierungskoalition behält eine Zweidrittelmehrheit bei den Unterhauswahlen.

8. September 2015 – Abe wird ohne Gegenkandidaten als LDP-Präsident wiedergewählt.

19. September 2015 – Japan erlässt ein Sicherheitsgesetz, das darauf abzielt, den Umfang der Operationen der Selbstverteidigungskräfte im Ausland zu erweitern.

10. Juli 2016 – Die Regierungskoalition erhält eine Zweidrittelmehrheit bei den Oberhauswahlen.

22. Oktober 2017 – Die Regierungskoalition behält ihre Zweidrittelmehrheit bei den Unterhauswahlen.

20. September 2018 – Abe sichert sich eine dritte Amtszeit in Folge als Chef der LDP

Verfassungsänderung nicht mehr möglich

21. Juli 2019 – Die Regierungskoalition gewinnt die Mehrheit der Sitze bei den Oberhauswahlen, verfehlt jedoch die Zweidrittelmehrheit der Sitze, die erforderlich ist, um eine Änderung der japanischen Verfassung voranzubringen.

1. Oktober 2019 – Japans Verbrauchssteuersatz wird von 8 Prozent auf 10 Prozent angehoben, nachdem die Erhöhung zweimal verschoben wurde.

24. März 2020 – Abe und das Internationale Olympische Komitee kommen überein, die Olympischen Spiele in Tokyo wegen der Coronavirus-Pandemie um ein Jahr zu verschieben.

7. April 2020- Abe verhängt wegen der Pandemie für sieben Präfekturen den Ausnahmezustand. Kurze Zeit später wird er landesweit ausgerufen.

17. August 2020: Abe meldet sich in einem Krankenhaus in Tokyo zu einer, wie ein Mitarbeiter es nannte, regelmäßigen Gesundheitsuntersuchung.

24. August 2020: Abe besucht erneut das Tokyoter Krankenhaus für zusätzliche Untersuchungen und wird zum dienstältesten Premierminister Japans in Bezug auf die Anzahl der aufeinander folgenden Tage im Amt ernannt.

28. August 2020 – Abe kündigt seinen Rücktritt als Premierminister an.

Anzeige
Anzeige