Stats

Anzeige
Home News Politik Japans Regierung überlegt die Kürzung des Kindergeldes für berufstätige Eltern

Mehr Kindergärten als Ausgleich

Japans Regierung überlegt die Kürzung des Kindergeldes für berufstätige Eltern

Die japanische Regierung überlegt, das Kindergeld für Haushalte mit zwei berufstätigen Eltern zu kürzen, da die Zahl der Doppelverdiener in Japan steigt.

Die Regierung will die Bemessungskriterien für Einkommen des Haushaltsvorstands auf das Haushaltseinkommen eines Paares umstellen.

Kindergeld schon jetzt für einkommensstarke Familien gekürzt

Dies wird dazu führen, dass mehr Familien als Haushalte mit hohem Einkommen eingestuft werden, was zu einem niedrigeren Kindergeld führen wird.

Mehr zum Thema:  Kindergärten in Japan erhöhen Gebühren vor kostenloser Vorschul-Reglung

Kindergeld wird in der Regel an Haushalte mit Kindern gezahlt, wobei der monatliche Betrag zwischen 15.000 Yen pro Kind im Alter von 0 bis 2 Jahren und 10.000 Yen pro Kind im Alter von 3 Jahren bis zur Junior High School liegt. Ab dem dritten Kind ist der Betrag auf 15.000 Yen pro Kind bis zum Grundschulalter festgelegt. Für Familien mit einem einkommensstarken Haushaltsvorstand sind die Kindergeldbeträge bereits niedriger.

Während die Grenze des Grundeinkommens je nach der Anzahl der Angehörigen in einem Haushalt variiert, wird die Kinderzulage für ein Paar mit zwei Kindern gekürzt, wenn der Hauptverdiener jährlich 9,6 Millionen Yen oder mehr verdient.

Mehr Kindergärten als Ausgleich

Wenn ein Haushalt als einkommensstark eingestuft wird, hat er Anspruch auf 5.000 Yen pro Monat und Kind. Die Umstellung auf die neuen Bemessungskriterien wird etwa 600.000 Haushalte betreffen. Angesichts der steigenden Zahl von Familien mit doppeltem Einkommen wird zunehmend kritisiert, dass es ungerecht sei, die Einkommensbegrenzungskriterien nicht auf der Grundlage des gesamten Jahreseinkommens eines Haushalts festzulegen.

Die japanische Regierung beabsichtigt für Haushalte, deren Kindergeld aufgrund der neuen Regeln gekürzt wird, im Gegenzug mehr Kindertagesstätten zu bieten, die in Japan Mangelware sind.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren