Anzeige
HomeNachrichten aus JapanPolitikJapans Regierung will den schnellen Wertverlust des Yen stoppen

Sorge um weiteren Kursverfall

Japans Regierung will den schnellen Wertverlust des Yen stoppen

Die japanische Regierung hat alle verfügbaren Möglichkeiten geprüft, um schnell reagieren zu können, wenn der Wertverlust des Yen weiter anhält. Die japanische Währung ist mittlerweile auf ein 24-Jahres-Tief gegenüber dem US-Dollar gefallen.

Anzeige

Masato Kanda, stellvertretender Finanzminister für internationale Angelegenheiten, sagte, die jüngsten Schwankungen äußerst besorgniserregend seien.

Regierung ist bereit, notwendige Maßnahmen an den Devisenmärkten zu ergreifen

„Wenn derartige Bewegungen des Yen anhalten, ist die Regierung bereit, die notwendigen Maßnahmen an den Devisenmärkten zu ergreifen, ohne Optionen auszuschließen“, so Kanda.

LESEN SIE AUCH:  Schwacher Yen lässt die Preise vieler Lebensmittel in Japan steigen

Außerdem sagte Kanda, dass die jüngsten schnellen und volatilen Schwankungen, die zum Teil auf Spekulationen zurückzuführen sind, nicht durch wirtschaftliche Fundamentaldaten gerechtfertigt werden können.

Der Yen ist zu einem günstigen Verkaufsobjekt geworden, was vor allem auf die wachsende Zinsdifferenz zwischen Japan und den USA zurückzuführen ist.

Kontrast in der Geldpolitik wird immer deutlich

Anzeige

Da die japanische Zentralbank nicht von ihrer lockeren Zinspolitik abrückt, während die US-Notenbank die Zinssätze bereits ein paar Mal angehoben hat, wird der Kontrast in der Geldpolitik immer deutlicher.

Japans Finanzminister Shunichi Suzuki hat versprochen, notwendige Maßnahmen zu ergreifen, sich aber nicht dazu geäußert, was dies bedeuten würde.

Japan hat zuletzt 1998 mit Dollar- und Yen-Käufen auf dem Währungsmarkt interveniert.

Anzeige
Anzeige