Anzeige
HomeNachrichten aus JapanPolitikNächster G7-Gipfel findet in Hiroshima statt

Signal an die Welt senden

Nächster G7-Gipfel findet in Hiroshima statt

Der G7-Gipfel in Deutschland ist zu Ende, am letzten Tag kündigte Japans Premierminister an, dass der nächste im Mai nächsten Jahres in Hiroshima stattfinden wird.

Anzeige

Das Treffen im nächsten Jahr soll eine Friedensbotschaft aussenden, da Russland seit seinem Einmarsch in die Ukraine Ende Februar eine Bedrohung durch Atomwaffen darstellen könnte.

Hiroshima als starkes Signal an die Welt

Hiroshima wird zum ersten Mal Gastgeber eines G7-Treffens sein. Zu den G7-Ländern gehören die drei Atommächte Großbritannien, Frankreich und die Vereinigten Staaten,  sowie Kanada, Deutschland, Italien und Japan und die Europäische Union.

LESEN SIE AUCH:  Japanischer Außenminister betont Wichtigkeit der G7

„Ich möchte den Gipfel zu einem Ort machen, an dem die Staats- und Regierungschefs ihr starkes Bekenntnis von Hiroshima aus zum Ausdruck bringen, die Schrecken von Atomwaffen nie zu wiederholen und sich militärischen Aggressionen entgegenzustellen“, so der japanische Premierminister auf einer Pressekonferenz. „Auf dem bevorstehenden Gipfel werden die G7 zeigen, dass wir bei den Bemühungen um die Schaffung einer neuen, auf universellen Werten und Regeln basierenden Ordnung führend sind“

US-Präsident unterstützt die Entscheidung

Es ist der siebte G7-Gipfel, der in Japan stattfindet, zuletzt fand ein Treffen 2016 in der Präfektur Mie statt.

Anzeige

Hiroshima wurde durch den ersten Atombombenabwurf der Vereinigten Staaten am 6. August 1945 zerstört, bis Ende des Jahres starben ungefähr 140.000 Menschen. Eine zweite Atombombe wurde drei Tage später über Nagasaki im Südwesten Japans abgeworfen.

US-Präsident Joe Biden unterstützte bei seinem Besuch in Tokyo im Mai die Entscheidung Japans für Hiroshima als Tagungsort.

Anzeige
Anzeige