Stats

Anzeige
Home News Politik NRW-Ministerpräsident Armin Laschet besucht Fukushima

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet besucht Fukushima

Erster Besuch von Laschet in Fukushima

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet wird im Januar nach Japan reisen, um die Präfektur Fukushima zu besuchen.

Lasche plant die Fortschritte bei der Umsetzung erneuerbarer Energiequellen und den Wiederaufbau der Region nach dem Erdbeben und der atomaren Katastrophe 2011 zu begutachten.

NRW-Ministerpräsident interessiert an erneuerbaren Energien

Nordrhein-Westfalen ist an den Bemühungen der Präfektur zur Nutzung erneuerbarer Energien interessiert, um sich in Fukushima von der Kernenergie und Kohle zu lösen.

Mehr zum Thema: 
Bürgermeister aus aller Welt fordern Japans Premierminister auf, sich für Klimaschutz stark zu machen

Die Präfektur hofft, die Beziehung zu stärken, indem sie den Ministerpräsidenten des bevölkerungsreichsten aller 16 Bundesländer Deutschlands einlädt, um gemeinsame Projekte anzustoßen und den Kulturaustausch zu pflegen.

Es ist der erste Besuch des Ministerpräsidenten in Fukushima. Laschet kündigte den Besuch während eines Treffens mit dem Gouverneur von Fukushima, Masao Uchibori, am 8. Oktober in Düsseldorf an.

Die Präfektur Fukushima und Nordrhein-Westfalen haben 2014 ein Memorandum unterzeichnet, um erneuerbare Energien und Investitionen in bessere medizinische Geräte zu fördern. Im Juli dieses Jahres wurden das Memorandum erneuert.

Beziehungen zwischen NRW und Fukushima stärken

Experten erwarten, dass Laschet das Fukushima Renewable Energy Institute im Rahmen des Nationalen Instituts für fortgeschrittene industrielle Wissenschaft und Technologie in der Stadt Koriyama besucht.

„Ich möchte mit Bewohnern der Präfektur Fukushima in Kontakt treten, die hart daran arbeiten, sich von dem Erdbeben und der Atomkatastrophe zu erholen und die Beziehung zwischen unseren beiden Staaten stärken“, so Laschet.

Vor dem Treffen im Oktober überreichte Uchibori ihm mehrere Akabeko, ein gewöhnliches Spielzeug, das von einer legendären Kuh aus der Region Aizu in Fukushima inspiriert und mit den Flaggen der Präfektur Fukushima, Nordrhein-Westfalens und Deutschlands geschmückt wurde.

TJT

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück