Stats

Anzeige
Home News Politik Olympische Spiele finden auch ohne ausreichende Impfungen statt

Impfung ist kein Kriterium für die Spiele

Olympische Spiele finden auch ohne ausreichende Impfungen statt

Japans oberster Regierungssprecher sagte am Dienstag, dass die Olympischen Spiele  stattfinden und eine flächendeckende Verteilung von Impfstoffen dafür keine Bedingung ist.

„Wir erwägen umfassende Maßnahmen, um eine sichere Durchführung der Spiele zu gewährleisten, auch ohne Impfstoffe zur Bedingung zu machen.“, sagte Katsunobu Kato auf einer Pressekonferenz.

Olympische Spiele sollen trotz Bedenken durchgeführt werden

Die japanische Regierung behaart darauf, dass die Olympischen Spiele und Paralympics, die letztes Jahr aufgrund der COVID-19-Pandemie verschoben wurden, von Ende Juli bis Anfang September stattfinden werden, trotz der öffentlichen Skepsis, da die Infektionen im Land weiter ansteigen.

Mehr zum Thema:  Japans Premierminister sieht in den Olympischen Spielen einen Sieg über das Coronavirus

Rund 80 Prozent der Befragten einer in diesem Monat durchgeführten Umfrage von Kyodo News sagten, die Spiele sollten erneut verschoben oder abgesagt werden.

In der Hauptstadt Tokyo überstieg die Zahl der COVID-19-Patienten mit schweren Symptomen am Dienstag zum ersten Mal die Zahl von 150, ein Anstieg von 12 gegenüber dem Vortag.

Die kumulative Zahl der Coronavirus-Fälle in Tokio stieg auf 87.914, wobei am selben Tag 1.240 neue Fälle gemeldet wurden.

Landesweit wurden am Dienstag 100 Todesfälle durch das Coronavirus gemeldet, ein Rekordhoch auf Tagesbasis.

Die Impfungen sollen in Japan Ende Februar beginnen, angefangen bei medizinischem Personal, gefolgt von Menschen im Alter von 65 Jahren oder älter ab Ende März, dann Menschen mit Vorerkrankungen und diejenigen, die sich um ältere Menschen kümmern.

Suga, der letzten Monat 72 Jahre alt wurde, fällt in die zweite Kategorie und wird geimpft werden, wenn er an der Reihe ist, sagte ein Beamter des Ministeriums für Gesundheit, Arbeit und Soziales.

Impfstoff soll schnell in ganz Japan verteilt werden

Der Minister für Verwaltungsreform, Taro Kono, der mit der Organisation der Impfungen betraut wurde, versprach die schnelle Verteilung der Impfdosen im ganzen Land.

„Ich werde alles in meiner Macht stehende tun, um sicherzustellen, dass sichere und wirksame Impfstoffe so schnell wie möglich an so viele Menschen wie möglich verteilt werden können.“, sagte der Minister auf einer Pressekonferenz am Dienstag.

Gesundheitsminister Norihisa Tamura sagte, damit die Impfungen nach dem Zeitplan der Regierung voranschreiten können, müsste die Genehmigung Mitte Februar kommen. „Wir planen mit diesem Gedanken im Hinterkopf.“

Die Verteilung der Impfstoffe birgt verschiedene logistische Herausforderungen, darunter die Notwendigkeit, einige Typen bei Minusgraden zu lagern.

Kono sagte, dass es seine Aufgabe sei, diese Hürden zu überwinden, aber die Reaktion der Regierung auf das Coronavirus werde weiterhin von Tamura und dem Minister für Wirtschafts- und Finanzpolitik Yasutoshi Nishimura geleitet.

Suga hat geschworen, bis zur ersten Hälfte des Jahres 2021 Impfstoffe für die 126 Millionen Einwohner Japans bereitzustellen, wobei die Regierung Vereinbarungen mit Pfizer/Biontech, AstraZeneca Plc und Moderna Inc. getroffen hat, um genügend Dosen für 145 Millionen Menschen zu erhalten.

Es wird erwartet, dass der Impfstoff von Pfizer/Biontech, der als einziger bereits vom Gesundheitsministerium geprüft wird, aufgrund von klinischen Studien, die in anderen Ländern durchgeführt wurden, im Schnellverfahren zugelassen wird.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren