Anzeige
HomeNachrichten aus JapanPolitikRegierung drängt Bank of Japan den Kursverfall des Yen zu bremsen

BJO muss reagieren

Regierung drängt Bank of Japan den Kursverfall des Yen zu bremsen

Die japanische Regierung hat am Mittwoch, im Vorfeld einer Sitzung der Bank of Japan, den Druck auf die Zentralbank erhöht, damit sie den Kursverfall des Yen bremst.

Anzeige

Kabinettschef Hirokazu Matsuno sagte auf einer Pressekonferenz: „Wir erwarten von der Bank of Japan, dass sie in Abstimmung mit der Regierung die notwendigen Maßnahmen ergreift.“

Warten auf eine Anpassung durch die Bank of Japan

Der Yen hat sich gegenüber dem US-Dollar mittlerweile so stark abgeschwächt, wie seit 24 Jahren nicht mehr, was die Erwartungen der Märkte schürt, dass die Zentralbank gezwungen sein wird, ihre ultralockere Geldpolitik anzupassen.

LESEN SIE AUCH:  Chef der Bank of Japan gerät wegen „Realitätsferne“ unter Beschuss

Matsuno lehnte es ab, die Möglichkeit eines Eingreifens Japans in den Devisenmarkt zu kommentieren, um den Fall des Yen einzudämmen, der die Wirtschaft mit steigenden Preisen infolge höherer Importkosten immer stärker belastet und die Stimmung bei japanischen Unternehmen drückt.

Regierung will angemessen reagieren

„Übermäßige Volatilität und ungeordnete Bewegungen der Wechselkurse wirken sich negativ auf die Stabilität der Wirtschaft und des Finanzsystems aus“, so Matsuno und fügte hinzu: „Wir werden eng mit den US-amerikanischen und anderen Währungsbehörden zusammenarbeiten und angemessen reagieren, wenn es nötig ist.“

Anzeige
Anzeige