• News
  • Podcast
Home News Politik Russland plant nicht, Japan die Nordterritorien zurückzugeben
Anzeige

Russland plant nicht, Japan die Nordterritorien zurückzugeben

Russland gibt die Nordterritorien nicht her und macht das deutlich

Aktuell ist das Verhältnis zwischen Japan und Russland eher freundlich, trotz kleiner Vorfälle in der Vergangenheit. Nach wie vor streiten sich die beiden Länder jedoch um die Nordterritorien. Bis jetzt gehören sie zu Russland, Japan fordert sie jedoch zurück und deklariert sie als ihr Territorium. Russlands Präsident Wladimir Putin macht nun jedoch deutlich, dass sie an den Inseln festhalten.

Bei einem Interview für einen russischen Sender am Samstag sprach Putin über die Nordterritorien. Der Moderator fragte ihn, ob es stimmt, dass die Kinder russische Flaggen abhängen sollen. Putin verneinte das energisch und sagt, dass die russische Regierung ebenfalls keine derartigen Pläne hegt. Eher im Gegenteil. Er plane die Region weiterzuentwickeln, inklusive der umstrittenen Inseln.

Mehr zum Thema:  Russland und Japan erneut im Streit wegen Raketenabwehrsystem

Putin macht damit deutlich, dass er die Nordterritorien nicht an Japan geben will. Dass er damit die Verhandlungen abbricht, ist jedoch nicht bestätigt. Vermutlich wollte er deswegen mit seiner Aussage nur die Bevölkerung beruhigen und Russlands Stärke zeigen. Letzten November einigte sich Putin mit dem japanischen Premierminister Shinzo Abe auf Verhandlungen, um den Friedensvertrag zu beschleunigen. Bis jetzt ist geplant, dass Japan zwei der vier russischen Inseln erhält. Geklärt ist das allerdings noch nicht.

Russland ringt um Japans Verständnis bei den Nordterritorien

Japan fordert hingegen alle vier Inseln, die Russland angeblich nach dem Zweiten Weltkrieg illegal besetzte und Japan wegnahm. Putin und Abe wollen über die Angelegenheit erneut während des G20-Gipfels sprechen, der nächsten Freitag stattfindet. Zuvor versuchte Putin Abe zu Verständnis zu bewegen und die Sicherheitsbedenken beim Friedensvertrag bedenken. Weiter fragte er nach, wie weit der japanisch-amerikanische Sicherheitsvertrag Japans unabhängige Entscheidungen erlaubt.

Russland und die USA befinden sich nach wie vor im Konkurrenzkampf. Die Nation befürchtet deswegen, dass die USA versucht über Japan ihren Wirkungskreis auszubreiten, was Putin besorgt. Japan ärgert sich hingegen aktuell über Provokationen von Russland, die unerlaubt in ihren Luftraum eindrangen.

Quelle: NHK

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück