Anzeige
HomeNachrichten aus JapanPolitikTaro Kono will für den Vorsitzt der LDP kandidieren

Sehr beliebter Kandidat

Taro Kono will für den Vorsitzt der LDP kandidieren

Kyodo: Taro Kono, zuständiger Minister für die Impfkampagne in Japan, will für den Vorsitz der LDP kandidieren, nachdem Premierminister Yoshihide Suga seinen Rücktritt angekündigt hat.

Anzeige

Kono, ehemaliger Außen- und Verteidigungsminister, ist für die Impfkampagne und für die Digitalisierung des Landes zuständig.

Chancen für Kono stehen gut

Ihm werden gute Chancen zugerechnet, da er in der Bevölkerung sehr beliebt ist, wie Meinungsumfragen zeigen.

LESEN SIE AUCH:  Japans Digitalministerium startet mit 600 Mitarbeitern

Die Ankündigung von Kono kam nur wenige Stunden, nachdem Japans Premierminister seinen Rücktritt wegen der anhaltenden Kritik an seinem Umgang mit der Pandemie angekündigt hatte.

Anzeige

Neben Kono werden auch der ehemalige Außenminister Fumio Kishida und die ehemalige Innenministerin Sanae Takaichi zur Wahl antreten.

Hakubun Shimorua könnte wieder kandidieren

Hakubun Shimomura, der sich von der Wahl am 29. September zurückgezogen hatte, nachdem er von Suga gedrängt worden war, seiner Arbeit als politischer Leiter der LDP bei der Bekämpfung der Pandemie Vorrang einzuräumen, deutete an, dass er wieder ins Rennen gehen könnte.

Kishida sagte, seine Absicht zu kandidieren sei unverändert geblieben, nachdem Suga die überraschende Ankündigung früher am Tag gemacht hatte.

Takaichi, die im Falle ihrer Wahl die erste weibliche LDP-Vorsitzende werden würde, sagte, sie werde im Rennen um die Parteiführung „bis zum Ende kämpfen“ und dass sie entsetzt sei über Sugas Kehrtwende in Bezug auf seine Kandidatur, da er wiederholt gesagt habe, er werde sich um die Wiederwahl bemühen.

Anzeige

„Die Äußerungen des obersten Führers des Landes haben sich jeden Tag geändert“, so Takaichi.

Anzeige
Anzeige