Stats

Anzeige
Home News Politik Trump ist besorgt, dass der Streit zwischen Japan und Südkorea die USA...

Japan und Südkorea müssen miteinander auskommen

Trump ist besorgt, dass der Streit zwischen Japan und Südkorea die USA in schlechte Position bringt

US-Präsident Donald Trump forderte am Freitag eine Verbesserung der Beziehungen zwischen Japan und Südkorea.

„Südkorea und Japan kämpfen die ganze Zeit. Sie müssen miteinander auskommen, weil es uns in eine schlechte Position bringt“, sagte Trump auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus. „Sie sollen Verbündete sein.“

Drohungen von Südkorea bringen USA Probleme

Südkorea hat damit gedroht, einen militärischen Geheimdienstvertrag mit Japan zu beenden, was die Sicherheitskooperation mit den USA angesichts der Sicherheitsherausforderungen Chinas, Nordkoreas und Russlands beeinträchtigen würde.

Mehr zum Thema:
Japans Exportbeschränkungen sollen Beziehung zu Südkorea nicht beeinträchtigen

Das im November 2016 unterzeichnete Abkommen über die allgemeine Sicherheit militärischer Informationen ermöglicht es den beiden Nachbarländern, vertrauliche Informationen über Nordkorea auszutauschen, das kürzlich eine Reihe von Kurzstrecken-Raketentests durchgeführt hat.

Die Frist für die Verlängerung des Vertrags um ein weiteres Jahr endet am 24. August.

Südkorea und Japan müssen miteinander auskommen

Auf die Frage, ob er besorgt über die angeschlagenen Beziehungen zwischen Tokyo und Seoul sei, sagte Trump: „Ich mache mir Sorgen, dass sie nicht miteinander auskommen.“

Südkorea und Japan müssen sich hinsetzen und miteinander auskommen“, so der US-Präsident. „Was machen wir alle sonst?“

Am Mittwoch sagte Marc Knapper, stellvertretender US-Außenminister für Korea und Japan, Tokyo und Seoul könnten Raum für kreative Lösungen finden und die USA sei bereit, den Dialog zwischen ihnen zu erleichtern.

„Wir glauben, dass Vorsicht geboten ist, um zu verhindern, dass Spannungen die wirtschaftlichen und sicherheitspolitischen Aspekte der Beziehungen zwischen Japan und Südkorea beeinträchtigen“, sagte Knapper.

„Wir glauben, dass jeder die Verantwortung für die Verbesserung seiner Beziehungen trägt“, sagte er der Heritage Foundation, einer Denkfabrik in Washington. „Ruhige und selbstbewusste Worte der nationalen Führer rufen eine ähnliche Reaktion der Bürger ihrer Nationen hervor.“

Quelle: Kyodo

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige