Stats

Anzeige
Home News Politik USA besorgt darüber, dass Südkorea Geheimdienstvertrag mit Japan aufkündigt

Stabilität der Region gefährdet

USA besorgt darüber, dass Südkorea Geheimdienstvertrag mit Japan aufkündigt

Die USA äußerten sich am Donnerstag besorgt über die Entscheidung Südkoreas, einen militärischen Geheimdienstvertrag mit Japan aufzukündigen und forderte die beiden Länder auf, ihre diplomatischen Streitigkeiten beizulegen.

„Wir sind enttäuscht über die Entscheidung, die Südkorea über dieses Informationsaustauschabkommen getroffen hat. Wir haben jedes der beiden Länder aufgefordert, sich weiter zu engagieren und den Dialog fortzusetzen“, sagte US-Außenminister Mike Pompeo während einer Presse Konferenz.

Japan und Südkorea sollen Beziehungen voranbringen

Pompeo hofft, dass jedes der beiden Länder anfängt, die Beziehungen wieder voranzubringen und merkte an, dass eine Verbesserung der Beziehungen von absolutem Wert wäre. Nicht nur, um in einem nordkoreanischen Kontext zu arbeiten.

In einer Erklärung brachte ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums große Besorgnis und Enttäuschung über die Entscheidung des südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in bezüglich des allgemeinen Sicherheitsabkommens für militärische Informationen (GSOMIA) zum Ausdruck.

Mehr zum Thema:
Südkorea beendet Geheimdienstabkommen mit Japan

„Wir sind der festen Überzeugung, dass die Integrität unserer gegenseitigen Verteidigungs- und Sicherheitsbeziehungen trotz der Spannungen in anderen Bereichen der südkoreanisch-japanischen Beziehungen bestehen bleiben muss und forderten die beiden Länder auf, zusammenzuarbeiten, um ihre Differenzen zu lösen.

Nordostasien mit Zusammenarbeit sicherer

„Ich hoffe, sie können dies schnell tun. Wir sind alle stärker und Nordostasien ist sicherer, wenn die USA, Japan und Korea solidarisch und freundschaftlich zusammenarbeiten. Intel-Sharing ist der Schlüssel zur Entwicklung unserer gemeinsamen Verteidigungspolitik und -strategie“, so der Sprecher.

Der Pakt, der 2016 unterzeichnet wurde, hätte noch bis Samstag von Japan oder Südkorea aufgekündigt werden können. Am Donnerstag teilte Südkorea seinen Rückzug mit.

Ohne diese Mitteilung wäre das Abkommen um ein weiteres Jahr verlängert worden. Das Abkommen war dazu gedacht, Bedrohungen von nordkoreanischen Raketen entgegenzuwirken.

Die USA planen auch weiterhin das Verteidigungs- und Sicherheitsabkommen mit Japan und Südkorea fortzusetzen“, so der Sprecher.

Quelle: MA

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige