Stats

Anzeige
Home News Politik USA wollen mit Japan Marineübung im Golf von Oman durchführen

Grund ist Atomprogramm des Iran

USA wollen mit Japan Marineübung im Golf von Oman durchführen

Die US-Marine hat bekannt gegeben, dass sie im Nahen Osten eine große Marineübung durchführen wollen. Auch Belgien, Frankreich und Japan werden an der Übung teilnehmen.

Grund dafür sind unter anderem die wachsenden Spannungen über das iranische Atomprogramm, das für die USA ein großer Risikofaktor sind.

Schiffe und Flugzeuge auf vier Nationen

Die Übungen werden von der Gruppe Arabian Sea Warfare Exercise in der Arabischen Meer und dem Golf von Oman durchgeführt. Zu den beteiligten Schiffen gehören der französische Flugzeugträger Charles de Gaulle sowie das Angriffsschiff USS Makin Island.

LESEN SIE AUCH:  Japanischer Tanker am Golf von Oman vermutlich angegriffen

Die belgische Fregatte HNLMS Leopold I und der japanische Zerstörer JS Ariake werden ebenfalls teilnehmen, ebenso wie Flugzeuge der vier Nationen.

Lage zwischen Iran und USA angespannt

Die Übung findet statt, da der Iran nach der Entscheidung des damaligen US-Präsidenten Donald Trump im Jahr 2018, das Atomabkommen mit den Weltmächten einseitig aufzukündigen, alle Absprachen des Atomabkommens von 2015 aufgegeben hat.

Präsident Joe Biden hat den Wunsch geäußert, zu dem Abkommen zurückzukehren, wenn der Iran die Grenzen des Abkommens für sein Atomprogramm einhält. Die Spannungen bleiben jedoch hoch, nachdem Milizen im Irak – die wahrscheinlich vom Iran unterstützt werden – weiterhin amerikanische Interessen angreifen.

Biden hat letzten Monat als Vergeltung einen Luftangriff über die Grenze nach Syrien gestartet. Damit reihte er sich in die Riege aller amerikanischen Präsidenten seit Ronald Reagan ein, die alle eine Bombardierung von Ländern im Nahen Osten angeordnet haben.

Es gab keine unmittelbare Reaktion aus dem Iran auf die Ankündigung der Marineübung.

Anzeige
Anzeige