Verkehrsministerium verschärft Alkoholtest für Flugpersonal

In den letzten Tagen gab es mehrere Meldungen von betrunkenem Flugpersonal, die Probleme verursachten. Nach der Festnahme eines JAL-Piloten in London, der zu betrunken war, um zu fliegen, fordert die Regierung Konsequenzen. Das japanische Verkehrsministerium kam dem nun nach und verschärft die Alkoholteststandards deutlich.

Am 6. November gab das Ministerium bekannt, dass sie den Standard der Alkoholtests für das Flugpersonal deutlich anheben wollen. Ein Gremium von medizinischen Experten soll die neuen Standards festlegen. Mitte November soll das erste Panel-Treffen stattfinden, um sich zu besprechen. Verkehrsminister Keiichi Ishii hofft, dass es bis Ende des Jahres so den ersten Zwischenbericht gibt.

Bis jetzt plant das Gremium neue Normen für die Grenze des Atemalkoholgehalts. Aktuell liegt der Grenzwert bei 0,15 Milligramm Alkohol pro Liter Blut. Sie wollen dazu die Fluggesellschaften verpflichten, ihr komplettes Personal einer Maschine vor dem Start zu überprüfen. JAL testet bis jetzt nur Piloten vor internationalen und Inlandsflügen.

Strengere Regeln und Tests sollen helfen

Grund für die Maßnahmen ist der festgenommene Pilot von JAL. Er schaffte es den ersten Alkoholtest auszutricksen und so die Flugerlaubnis zu halten. Dank eines aufmerksamen Busfahrers und einem zweiten Test flog er jedoch noch vor dem Start auf. Das Ministerium selber will von JAL die Ergebnisse der internen Untersuchung vom Vorfall. Zusätzlich sind sie ebenfalls zu Gegenmaßnahmen angewiesen. Die Fluggesellschaft versucht aktuell herauszufinden, wie der Pilot den Test manipulieren konnte.

Gleichzeitig bestätigten sie bereits, dass sie an Flughäfen in Übersee spätestens Ende dieses Monats härtere Kontrollen einführen wollen. Sie sollen in etwa den Standards in Japan entsprechen. Unter anderem kommen andere Tests, die als sicher gelten. Die Anzahl der Stunden, die das Personal vor dem Start trocken sein muss, hebt das Unternehmen mit weiteren Fluggesellschaften an. Statt acht Stunden dürfen die Angestellten nun 12 Stunden vor dem Start nichts mehr trinken.

Quelle: Mainichi Shimbun

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück