Anzeige
HomeNachrichten aus JapanPolizei in Tokyo kontrolliert verstärkt das Nachtleben

Aufklärungsarbeit der Polizei und Stadtverwaltung

Polizei in Tokyo kontrolliert verstärkt das Nachtleben

Die Polizei in Tokyo führte am 24. Juli zusammen mit Beamten der Tokyo Metropolitan Government Inspektionen von Nachtclubs, Bars und Hostess-Clubs durch.

Anzeige

Die Durchsuchung von Hostess-Bars, Host-Clubs und ähnlichen Lokalen im Ikebukuro-Gebiet von Toshima Ward und im Kabukicho-Viertel von Shinjuku Ward wurde auf der Grundlage des japanischen Gesetzes zur Regelung nächtlicher Unterhaltungseinrichtungen eingeleitet.

Betreiber von Bars wurden zu Maßnahmen gegen Infektionen aufgerufen

Beamte nutzten auch die Gelegenheit, um die Betreiber zur Einhaltung der Maßnahmen gegen Infektionen aufzufordern. Die Kontrollen wurde gegen 20.30 Uhr eingeleitet, als ein Team von acht Polizei-Inspektoren die Mehrzweck-Geschäftsgebäude betrat, in denen viele der Clubs untergebracht sind.

LESEN SIE AUCH:  Nachtclubs fordern Japans Regierung auf realistischer zu sein

Die Beamten überprüften, ob die Einrichtungen gegen die Vorschriften über die Öffnungszeiten verstießen oder ob Mitarbeiter Kunden bedienten, die unter 18 Jahre alt sind. Die Inspektionen wurden mit Erlaubnis der Eigentümer durchgeführt, die von den Mitarbeitern der Metro Tokyo auch eine Erklärung über geeignete Infektionsmaßnahmen erhielten. Darunter regelmäßige Desinfektion, angemessene Belüftung und das Tragen von Masken.

Nicht die erste Kontrolle des Nachtlebens in Tokyo

Die MPD hatte im Juni auf der Grundlage desselben Gesetzes Vor-Ort-Inspektionen in den Clubs und Bars in Kabukicho durchgeführt, da nach Aufhebung des wegen der Pandemie ausgerufenen nationalen Ausnahmezustands viele Schlepper, die mit den Geschäften in Verbindung standen, auf der Straße gesehen wurden.

Anzeige

Damals überprüften die Beamten, ob die Betriebe die Vorschriften über die Betriebszeiten einhielten und aktuelle Listen der Beschäftigten führten. Unternehmen, die bei früheren Durchsuchungen bei Verstößen gegen das Gesetz erwischt wurden, wurden am 24. Juli erneut inspiziert, um zu überprüfen, ob sie ihre Verstöße wiederholt hatten.

Nach Angaben der Stadtvwerwaltung von Tokyo sind Mitarbeiter und Kunden von Nachtlokalen für etwa 30 Prozent der Coronavirus-Fälle in der Hauptstadt verantwortlich, die nach Aufhebung des Ausnahmezustands festgestellt wurden.

MA

Anzeige
Anzeige