Anzeige
HomeNewsPolizei untersucht Todesursache von Japans „Don Juan“

Polizei untersucht Todesursache von Japans „Don Juan“

Nachdem Kosuke Nozaki im Mai 2018 letzten Monat in seinem Haus zusammengebrochen aufgefunden wurde und später verstorben war, untersucht die Polizei nun die Todesumstände.

Am Mittwoch teilte die Polizei mit, dass der 77-jährige Nozaki an akuter Drogenvergiftung verstorben ist. Nozaki war vor seinem Tod als „Don Juan von Kishu“ bekannt. In seinen Memoiren sagte er, dass er 4.000 schönen Frauen 3 Milliarden Yen (etwa 23.118.000 Euro) gegeben haben soll.

Die Polizei teilte auch mit, dass sie im Laufe der Ermittlungen die 20-jährige Frau des Don Juan über dessen Ableben informierten. Die Ankündigung erfolgte während einer umfangreichen Fensehberichterstattung über den Tod des Don Juan. Laut den Ermittlern befand sich im Blut und Magen von Nozaki hohe Konzentrationen von Betäubungsmitteln.

Allerdings wurden keine Nadeleinstiche an seinem Körper gefunden. Da Kosuke Nozaki auch keinen Abschiedsbrief hinterlassen haben soll, muss nun untersucht werden, wie die Drogen in seinen Körper gelangten. Aus diesem Grunde untersuchen die Ermittler auch die Möglichkeit eines Mordes.

Quelle NHK

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen

Kommentare

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments