Anzeige
HomeNachrichten aus JapanPolizei verhaftet Mann, der einen Tempel in Kyoto mit Graffiti beschmierte

Wand am Tempel ist bereits wieder weiß

Polizei verhaftet Mann, der einen Tempel in Kyoto mit Graffiti beschmierte

Die Polizei in Japan nahm einen 44-jährigen Mann fest, der Graffiti auf das Haupttor des Ryoanji-Tempels in Kyoto geschmiert hat.

Anzeige

Nach seiner Festnahme sagte der Mann: „Der Ryoanji-Tempel ist ein spiritueller Ort. Ich habe das Graffiti gezeichnet, als ich von einem kreativen Wunsch erfüllt war.“

Täter direkt geständig

Laut der Polizei stammt der Mann aus Yokohama und hat die Vorwürfe der Sachbeschädigungen vollständig gestanden.

Laut der Präfekturpolizei von Kyoto soll der Mann am 24. November gegen 15:40 Uhr Graffiti mit Perma Marker in drei Farben auf eine Gipswand des Haupttores des Tempels im Stadtbezirk Ukyo in Kyoto gemalt haben.

Das Graffiti, das vertikal in vier Zeilen geschrieben ist und sowohl chinesische Kanji-Schriftzeichen als auch phonetische Hiragana-Schriftzeichen verwendet, misst insgesamt etwa 30 Quadratzentimeter.

Anzeige

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Graffiti konnte bereits wieder entfernt werden

Anzeige

Ein Tourist, der den Mann entdeckte, als er das Graffiti kritzelte, berichtete der Polizei von seinen Aktionen, die ihn noch am Tatort festnehmen konnten. Der Mann gestand direkt während der Befragung an Ort und Stelle.

„In Zukunft möchte ich Schriftsteller für Mythologie und Science-Fiction werden“, wurde der Mann laut der Ermittler zitiert.

Das Graffiti wurde bereits mit Sandpapier entfernt.

Der Ryoanji-Tempel (Tempel des zur Ruhe gekommenen Drachen) ist ein Zen-Tempel, der 1499 gegründet wurde. Weltweit bekannt ist der Tempel durch den wohl berühmtesten Zen-Garten Japans.

1994 nahm die UNESCO den Tempel als Weltkulturerbe auf.

Anzeige
Anzeige