Anzeige
HomeNachrichten aus JapanPolizei verhaftet Verdächtigen in Zusammenhang mit dem Mord an einer Zweitklässlerin in...

Polizei verhaftet Verdächtigen in Zusammenhang mit dem Mord an einer Zweitklässlerin in Niigata

Japan – Die Polizei hat eine männliche Person in ihren 20ern festgenommen, die unter Tatverdacht steht, das siebenjährige Mädchen, das vor Kurzem in Niigata von einem Zug überfahren wurde, zuvor erwürgt zu haben.

Anzeige

Laut dem derzeitigen Ermittlungsstand soll die Zweitklässlerin bereits Stunden vor dem Zusammentreffen mit dem Zug erwürgt worden sein. Nachdem das Mädchen einer Klassenkameradin erzählt hatte, dass sie auf dem Hinweg zur Schule von einer männlichen Person mit schwarzer Kleidung und Sonnenbrille verfolgt worden war, machte sich die Polizei auf die Suche nach dieser Person.

Doch dieser Hinweis stellte sich als falsch heraus, genauso wie die Suche nach einem weißen Fahrzeug, das in der Nähe des Ortes gesehen wurde, an dem das Opfer gefunden wurde. Doch nun wurde ein Büroangestellter verhaftet, der in der Nachbarschaft des Opfers lebt. Er selbst hat angedeutet, dass er das Mädchen umgebracht hat, wie Untersuchungsquellen mitteilten. Die Polizei entdeckte den Tatverdächtigen am Montagmorgen in der Stadt und unterzog ihn einer freiwilligen Befragung.

Laut der Autopsie war das Mädchen, dessen Körper am 7. Mai gegen 22.30 Uhr gefunden wurde, bereits Stunden zuvor ermordet worden, da beim Auffinden des Körpers, unmittelbar nach dem Unfall, die Körpertemperatur des Opfers sehr niedrig war. Das Mädchen verließ die Schule gemeinsam mit Freunden gegen 15:00 Uhr und verschwand, nachdem sie sich von ihnen in der Nähe eines Bahnübergangs, 300 Meter von ihrem Haus entfernt, getrennt hatte.

Da 10 Minuten vor dem Unfall mit dem Zug ein anderer Zug auf derselben Strecke fuhr, dessen Fahrer nichts Ungewöhnliches bemerkte, geht die Polizei davon aus, dass der Täter sein Opfer in diesem kurzen Zeitfenster auf den Gleisen deponierte.

Anzeige
Anzeige