News Polizist schaut Erwachsenenfilme im Dienst und ermöglicht Verbrecher so die Flucht

Polizist schaut Erwachsenenfilme im Dienst und ermöglicht Verbrecher so die Flucht

Im August hielt der Fall rund um den 30-jährigen Junya Hida halb Japan in Atem. Hida floh von einer Polizeistation in Tondabayashi, Präfektur Osaka, und war mehrere Wochen auf der Flucht. Zuvor nahm die Polizei den gefährlichen Mann wegen Körperverletzung, Vergewaltigung und Raub fest. Nun gab die lokale Polizeibehörde Details bekannt, wie dem Verbrecher die Flucht gelang. Ein zuständiger Beamter guckte während des Dienstes Filme für Erwachsene.

Die Präfekturpolizei teilte der Mainichi Shimbun den Vorfall am Donnerstag mit. Es war bereits bekannt, dass der Polizist sein Smartphone mit in den Gefangenenbereich nahm und Basketball sowie Nachrichten auf ihm schaute. Das alleine ist schon strengstens verboten, denn die Vorschriften verbieten Smartphones in dem Bereich mit den Festgenommenen. Dass der Polizist sich Filmchen für Erwachsene anschaute, gab die Polizeibehörde jedoch erst jetzt bekannt.

Genauer ins Detail gehen will die Polizei bei den geschauten Inhalten allerdings nicht. Laut ihnen ist es nicht notwendig, da alleine die Nutzung und Mitführung schon gegen die Regeln verstößt. Laut vorherigen Angaben schaute der Beamte, der für die Zellen zuständig war, um die 40 Minuten lang Videos auf dem Smartphone.

Der Polizist bemerkte nicht, wie Hida verschwand

Dies geschah nach Aussagen des Polizisten um 21 Uhr. Zuvor traf sich Hida zwischen 19:30 und 20:00 Uhr mit seinem Anwalt. Während das Treffen ohne Vorfälle verlief, bemerkte der Polizist nicht, wie der Anwalt ging und Hida alleine im Besucherraum war.

Eine Stunde und 45 Minuten dauerte es, bis der Beamte seinen Fehler feststellte. In dem Zeitraum gelang Hida die Flucht. Es dauerte bis zum 29. September, bis Polizisten den Flüchtigen wieder schnappen konnten, der sich mittlerweile in der Präfektur Yamaguchi befand. Schon im Oktober bestätigte die Präfekturpolizei, dass sie sieben Beamte disziplinierten, darunter war ebenfalls der besagte Beamte. Die neuen Erkenntnisse könnten den Polizisten allerdings nun doch noch den Job kosten. Angaben dazu veröffentlichen die Zuständigen jedoch nicht.

Quelle: Mainichi Shimbun

Neue Artikel

Aldermarin on the Sky von KSM Anime angekündigt

Vor Kurzem kündigten Crunchyroll und KSM Anime eine Kooperation an, mit Aldermarin on the Sky wurde der erste Anime vorgestellt,...

Grippe tötete wahrscheinlich mehrere Personen in Awaji Pflegeheim

Zum Wintereinbruch in Japan gab es die ersten Grippefälle. In den letzten Wochen stieg die Zahl der Erkrankten rasant...

Japan will mit Nordkorea hochrangige Gespräche führen

Nach wie vor möchte Japan mit dem abgeschotteten Nordkorea Gespräche führen, um erneut das Entführungsproblem zu behandeln. Um eine...

Olympische Eiskunstläuferinnen spielen Gamecharaktere für Spiele-Werbung

Japaner lieben Eiskunstlaufen. Bei den Olympischen Spielen 2014 und 2018 holten japanische Läufer die Goldmedaillen für ihr Land. Außerdem...

Lesetipps

Der Buddha-Weg: Das Gehen als buddhistische Praxis

Gehen ist seit alters her ein wichtiger Bestandteil praktisch aller religiösen Traditionen dieser Welt. Christen pilgern auf dem Jakobsweg,...

Toradora! Volume 4 – Geplagter Engel im Liebeschaos

Toradora! Volume 4 ist bei AniMoon Publishing erschienen – wie gehabt als Limited Edition im Steelbook mit tollen Gimmicks...

Gesehen: Black Butler – Blu-ray Edition Box 1.

Black Butler hat einen riesigen Fankreis in Deutschland, diesen Anime kennt eigentlich jeder. Im April veröffentlichte Kazé die Serie...

Kizumonogatari I: Tekketsu-hen – Willkommen in der Welt der Nacht

Am 29. September veröffentlichte peppermint anime den ersten Teil der Filmtrilogie Kizumonogatari. Kizumonogatari erzählt die Vorgeschichte von Bakemonogatari und leitet...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück