Stats

Anzeige
Home News Polizisten aus Osaka wegen Corona-Verstößen verwarnt

Sie waren im August 2020 zusammen campen

Polizisten aus Osaka wegen Corona-Verstößen verwarnt

In der Coronavirus-Zeit müssen sich viele Menschen einschränken. Gerade Personen, die in der Öffentlichkeit stehen, sind dabei als Vorbilder sehr wichtig. Leider erfüllen nicht alle Personen diese Vorbildfunktion, so wie eine Gruppe von Polizisten aus Osaka.

Elf Polizeibeamte in ihren 20ern gingen nämlich während der zweiten Welle im August 2020 über Nacht zelten. Daher wurden sie nun von der Präfekturpolizei von Osaka gemaßregelt.

Schriftliche und mündliche Verweise

Die Präfekturpolizei teilte mit, dass 10 der Polizeibeamten im Alter zwischen 21 und 25 Jahren, die verschiedenen Polizeistationen in der Präfektur im Westen Japans angehören, von ihren Vorgesetzten einen Verweis erhalten haben. Sie hatten ohne Erlaubnis an der Reise teilgenommen. Ein Beamter, der die Erlaubnis zur Reise erhalten hatte, hat einen mündlichen Verweis erhalten.

Mehr zum Thema:  Japan hebt landesweite Reisebeschränkungen auf

Die Beamten, die Klassenkameraden an der Polizeiakademie waren, sollen Anfang August letzten Jahres einen Campingplatz in der Region Kansai besucht und in einem Bungalow übernachtet haben. Während ihres Aufenthaltes sollen sie gegrillt und Alkohol getrunken haben.

Zu dieser Zeit breitete sich in Japan eine zweite Welle von Infektionen mit dem Coronavirus aus, und die Präfekturpolizei hatte die Beamten angewiesen, sich nicht in Gebiete mit hohem Infektionsrisiko zu begeben.

Polizisten informierten ihre Vorgesetzten nicht

Obwohl Polizeibeamte ihre Vorgesetzten über Übernachtungen außerhalb ihres Dienstes informieren müssen, hatten 10 der jungen Beamten offenbar vereinbart, ihre Vorgesetzten nicht zu informieren, da sie dachten, dass ihnen die Reise verboten würde.

Es kam zu keinen Infektionen durch die Versammlung. Zum Grund für die Disziplinarmaßnahme sagte das Inspektionsbüro: „Sie blieben über Nacht ohne Erlaubnis weg und tranken viele Stunden lang in einer großen Gruppe, trotz der Coronavirus-Krise.“

Nach Angaben der Präfekturpolizei Osaka wurden im Jahr 2020 insgesamt 15 Polizisten und Mitarbeiter mit Disziplinarmaßnahmen belegt. Im selben Jahr gab es insgesamt 181 Fälle von Ermahnungen und Verweisen – Strafen, die unter den Disziplinarmaßnahmen rangieren.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren