Anzeige
HomeNachrichten aus JapanPräfekturen fordern Bewohner auf, nicht nach Tokyo zu reisen

Gefahr einer Ausbreitung des Coronavirus in Tokyo sehr hoch

Präfekturen fordern Bewohner auf, nicht nach Tokyo zu reisen

Vier Präfekturen forderten ihre Einwohner auf, nicht in Japans Hauptstadt zu reisen, um eine explosionsartige Ausbreitung des Coronavirus in einem dicht besiedelten Gebiet zu verhindern.

Anzeige

Außerdem hielten die Gouverneurin von Tokyo mit ihren Kollegen aus Chiba, Kanagawa, Saitama und Yamanashi eine Videokonferenz ab, um eine Möglichkeit zu suchen, den Verkehrszufluss nach Tokyo zu reduzieren.

Einwohner von Tokyo sollen zu Hause arbeiten und am Wochenende nicht herausgehen

Koike forderte am 25. März alle Einwohner Tokyos auf, von zu Hause aus zu arbeiten und am kommenden Wochenende nicht auszugehen, da die Hauptstadt in eine kritische Phase im Kampf gegen das neuartige Coronavirus eingetreten sei.

LESEN SIE AUCH:  Tokyo ist jetzt Hot Spot für Coronavirus-Infektionen

Kanagawas Gouverneur Yuji Kuroiwa forderte am 26. März die Bewohner seiner Präfektur südwestlich von Tokyo auf, an diesem Wochenende von allen nicht unbedingt notwendigen Reisen abzusehen.

„Ich bitte die Einwohner, mit der Stadtverwaltung von Tokyo zusammenzuarbeiten“, sagte Kuroiwa zu Beginn seiner Pressekonferenz. „Jetzt ist eine wichtige Zeit, um zu verhindern, dass sich Infektionen explosionsartig ausbreiten.“

Menschen sollen überfüllte Orte meiden

Anzeige

Er forderte die Anwohner außerdem auf, drei Umgebungen zu vermeiden: geschlossene Räume, überfüllte Orte und Bereiche, in denen Menschen in engen Kontakt kommen. Und er forderte die Organisatoren auf, von öffentlichen Veranstaltungen abzusehen.

Kensaku Morita, Gouverneur der östlich der Hauptstadt gelegenen Präfektur Chiba, forderte am 26. März die Anwohner auf, alle Pläne für eine Reise nach Tokyo an diesem Wochenende zu stornieren.

Motohiro Ono, Gouverneur der Präfektur Saitama, nördlich von Tokyo, forderte die Anwohner ebenfalls auf, an diesem Wochenende zu Hause zu bleiben.

Die Verwaltung der Präfektur Yamanashi westlich von Tokyo beschloss am 26. März ebenfalls, die Bewohner aufzufordern, die Reise nach und von Tokio an diesem Wochenende zu vermeiden.

Der Gouverneur von Yamanashi, Kotaro Nagasaki, hielt an diesem Tag ebenfalls eine Pressekonferenz ab, um die Entscheidung bekannt zu geben.

Auch die Präfekturen Tochigi und Gunma riefen die Einwohner auf, an diesem Wochenende alle nicht unbedingt notwendigen Reisen nach Tokyo zu vermeiden.

MA

Anzeige
Anzeige