Anzeige
HomeNachrichten aus JapanPräfekturen fordern Japans Regierung auf eine deutlichere Haltung zu Reisen in der...

Reisewelle zur Golden Week erwartet

Präfekturen fordern Japans Regierung auf eine deutlichere Haltung zu Reisen in der Golden Week einzunehmen

Die Gouverneure der japanischen Präfekturen forderten die Regierung am Freitag nachdrücklich auf, eine deutlichere Haltung zu Reisen in der Golden Week einzunehmen und die Menschen aufzufordern, während der Ferientage nicht zu reisen.

Anzeige

Während einer Videokonferenz sagten Mitglieder der National Governors Association, dass die Menschen gebeten werden müssen, in den Ferien ab Ende April nicht zu reisen, um eine weitere Ausbreitung des neuen Coronavirus im Land zu verhindern.

Präfekturen rechnen in der Golden Week mit massiverer Reisewelle

„Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es während der Golden Week zu einer massiven Reisewelle kommt“, sagte der Gouverneur von Tokushima, Kamon Iizumi, der auch Leiter des Verbandes ist. „Wir befinden uns in einer kritischen Phase, und müssen die Ausbreitung des Virus verhindern. Alle Gouverneure möchten diese schwierigen Zeiten, in dem sie zusammenarbeiten.“

LESEN SIE AUCH:  Japan erklärt den landesweiten Ausnahmezustand

Viele Gouverneure forderten striktere Maßnahmen, der Gouverneur von Tochigi, Tomikazu Fukuda, sagte: „Reisen durch die Präfekturen sollten streng begrenzt sein und wir müssen auch Gesetze dafür in Betracht ziehen.“

Außerdem forderten die Gouverneure die japanische Regierung auf, die Unternehmen, die wegen der Pandemie geschlossen wurden, zu entschädigen und schlugen eine Subvention in Höhe von 1 Billiarde Yen für Kommunalverwaltungen vor, um Unternehmen, die auf die Aufforderung zu schließen reagieren, finanziell zu unterstützen.

Anzeige

Nachdem Japans Premierminister Shinzo Abe am 7. April zunächst den Ausnahmezustand nur für die Präfekturen Tokyo, Osaka, Fukuoka, Chiba, Kanagawa, Saitama und Hyogo erklärt hatte, erweiterte er den Ausnahmezustand auf die verbleibenden 40 Präfekturen am Donnerstag.

Gouverneure begrüßen landesweiten Ausnahmezustand

„Diese Entscheidung wird eine wichtige Rolle dabei spielen, die Ausbreitung des neuen Coronavirus in kurzer Zeit zu beenden, indem die Bewegung der Menschen auf einmal gestoppt wird“, sagte der Gouverneur von Ibaraki, Kazuhiko Oigawa. „Wir haben Leute aus der Metropolregion gesehen. Wenn es nur auf bestimmte Präfekturen abzielte, würden die Menschen einfach außerhalb der Gebiete reisen.“

Die Präfektur Iwate wurde ebenfalls in den Ausnahmezustand versetzt, obwohl sie bis Donnerstag die einzige Präfektur ohne bestätigte Fälle war. Gouverneur Takuya Tasso sagte in einer Erklärung, dass die Präfektur geeignete Schritte unternehmen wird, um die Ausbreitung von Infektionen zu verhindern.

Takooshi Nishiwaki, Gouverneur von Kyoto, sagte: „Die Erklärung, auf die wir gewartet haben, wird endlich in Kraft treten. Ich werde meine Arbeit richtig machen, da mehr Macht und Verantwortung gegeben werden.“

„Wir sind in schwierigen Zeiten, aber das ist eine große Chance. Der nächste Schwerpunkt wird darauf liegen, ob sich Erwachsene einschränken“, so Saga-Gouverneur Yoshinori Yamaguchi

TJT

Anzeige
Anzeige