Stats

Anzeige
Home News Prinzessin Mako feiert in Lima 120 Jahre japanische Einwanderung

Prinzessin Mako feiert in Lima 120 Jahre japanische Einwanderung

Prinzessin Mako zeigte sich traditionell im Kimono und mit guter Laune

Obwohl sich Japan mit der Einwanderung eher schwertut, besitzt das Land eine weitreichende Geschichte der Auswanderung. Unter anderem wanderten viele Japaner nach Peru aus, wo sie sich ein neues Leben aufbauten. Zum 120. Jahrestag der japanischen Einwanderung reiste nun Prinzessin Mako nach Lima, um den großen Tag zu feiern.

Am Mittwoch begrüßte Prinzessin Mako zum Jubiläum zahlreiche Peruaner mit japanischer Abstammung. Im Rahmen der Zeremonie hielt sie ebenfalls eine Rede vor 500 Gästen, um die Vorfahren zu ehren. Sie sprach der japanisch-peruanischen Gemeinde ihren Respekt aus, dass sie zahlreiche Probleme überwanden und im Land Halt fanden.

Mehr zum Thema:
Hochzeit von Prinzessin Mako verschoben

Sie will weiterhin daran denken, dass japanische Einwanderer und ihre Nachkommen mit fleißigen und aufrichtigen Bemühungen ihre Zukunft in Peru aufbauen und sich in der Gesellschaft niederließen. Mako dankt dazu den Einheimischen für die Akzeptanz gegenüber den Japanern. Sie hofft, dass die Geschichte der japanischen Peruaner geschätzt und an die nächste Generation weiter gegeben wird.

100-Jährige treffen die Prinzessin

Der Vorsitzende der japanisch-peruanischen Vereinigung, Abel Fukumoto, sprach ebenfalls kurz zum Jahrestag. Nach 120 Jahren seien die Japaner immer noch stolz auf ihre Herkunft von japanischen Einwanderern.

Kurz vor der Zeremonie traf sich Mako mit vier Einwanderern, die um die 100 Jahre alt sind. Eine von ihnen war die 100-jährige Sada Makikado, die ursprünglich aus Katsuren im heutigen Ume in Okinawa stammt. Sie war so nervös, dass sie nicht lange mit Mako sprach. Die Prinzessin versuchte sie zu beruhigen, indem sie ihre Hand nahm und meinte, dass sie selbst ebenfalls nervös ist. Weiter bat sie Makikado darum, sich gut um sich zu kümmern.

Mako reist in den nächsten Tagen nach Bolivien, um dort ebenfalls den 120. Jahrestag der japanischen Einwanderung feiern. Am 22. Juli kommt die Nichte von Kaiser Naruhito wieder zurück nach Japan.

Die Einwanderung nach Peru begann am 3. April 1899 mit 790 männlichen Vertragsbauern, die mit dem Schiff Sakura Maru ankamen. Viele weitere Japaner aus Okinawa folgten anschließend. Mittlerweile leben 100.000 japanische Peruaner in dem Land und sind die drittgrößte ausländische Gemeinschaft.

Quelle: JP

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück