Anzeige
HomeNewsPython verschwindet aus Wohnhaus in Yokohama

Polizei sucht nach der Schlange

Python verschwindet aus Wohnhaus in Yokohama

Schlangen sind außergewöhnliche Tiere, die viele Menschen auch als Haustiere begeistern. Doch beim Umgang mit ihnen ist Vorsicht geboten, denn es kann zu unschönen Vorfällen kommen.

So auch nun in der japanischen Stadt Yokohama. Denn dort ist einem Mann seine in der Wohnung gehaltene Python entwischt.

Python entkommt aus Wohnhaus

Die Schlange, die etwa 3,5 Meter lang ist, verschwand in der Nacht zum 6. Mai aus dem Haus des Mannes im Bezirk Totsuka.

LESEN SIE AUCH:  Horror-Special: Gruselige Mythen aus Japan (Teil 3)

Der Mann informierte die örtliche Polizeistation etwa gegen 21:25 Uhr. Er hatte bemerkte, dass seine Python aus seinem Haus verschwunden war, als er gegen 21:00 Uhr von der Arbeit zurückgekehrt war.

Polizei sucht nach der Schlange

Nach Angaben der Polizeistation hielt der Mann die Netzpython unbekannten Geschlechts als Haustier in seiner Wohnung. Berichten zufolge erklärte er, dass das Fenster leicht geöffnet war und die Schlange daraus entkommen sein könnte.

Die Stadtverwaltung von Yokohama bezeichnet Netzpythons als spezifizierte Tiere, für deren Haltung die Menschen eine Erlaubnis benötigen.

Zwei Beamte patrouillieren nun in der Gegend in einem Polizeiauto und die Polizeistation bittet die Leute, jede Sichtung der Schlange zu melden. Bewohner sollten dabei vorsichtig sein. Pythons sind zwar nicht giftig, aber sehr gefährliche Würgeschlangen. Es sollte sich dem Tier deswegen auf keinen Fall genähert werden.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen