Anzeige
HomeNewsRegensaison im Süden und Westen Japans beginnt früher als üblich

20 Tage früher als durchschnittlich

Regensaison im Süden und Westen Japans beginnt früher als üblich

In Japan scheint vor allem im Südwesten und Westen die Regenzeit bereits zu beginnen. In den Regionen Nord-Kyushu und in den Präfekturen Yamaguchi, Chugoku und Shikoku gab die Japan Meteorological Agency (JMA) den Beginn bekannt.

Damit ist der offizielle Beginn der Regenzeit der 15. Mai und damit einer der frühesten jemals aufgezeichneten Termine.

Sehr früher Beginn der Regenzeit

Für die Region Shikoku war es sogar der früheste Beginn der Regenzeit seit Beginn der Aufzeichnungen, in den Regionen Nord-Kyushu und Chugoku war es der zweitfrüheste. Bisher war der früheste Beginn der Regenzeit in Shikoku der 19. Mai in den Jahren 1976 und 1991.

LESEN SIE AUCH:  Durchsichtige Regenschirme mit traditionellen japanischen Motiven kommen passend zur Regenzeit

Der zweitfrüheste Beginn der Regenzeit in der nördlichen Kyushu-Region war ebenfalls der 19. Mai 1991, womit die jüngste Deklaration vier Tage vor diesem Datum liegt.

Wohl stärkere Regenfälle als durchschnittlich erwartet

Der Beginn ist damit in diesem Jahr 27 Tage vor dem Beginn der Regenzeit im Jahr 2020 und 20 Tage früher als der Durchschnitt. Das früheste aufgezeichnete erste Datum ist der 13. Mai 1954. Die Regenzeit in der südlichen Kyushu-Region begann am 11. Mai und mit der Erklärung für den Norden ist die gesamte südwestliche Hauptinsel Japans auf feuchte Tage eingestellt.

Nach Angaben der regionalen JMA-Zentrale in Fukuoka wird erwartet, dass die nächste Woche aufgrund der Wetterfront viele bewölkte und regnerische Tage im nördlichen Kyushu bringen wird. Außerdem werden für den kommenden Monat stärkere Regenfälle als in einem durchschnittlichen Jahr vorhergesagt.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen

Kommentare

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments