Stats

Anzeige
Home News Rotes Kreuz Japan sorgt mit körperbetonter Anime-Werbung für Diskussionen

Rotes Kreuz Japan sorgt mit körperbetonter Anime-Werbung für Diskussionen

Anime-Kooperationen sorgten bisher immer für mehr Blutspende-Willige

Das Rote Kreuz in Japan hat zurzeit eine Kooperation und Werbepartnerschaft mit der Manga-Serie „Uzaki-chan Wants to Hang Out“ laufen. Schon vorher arbeitete die Organisation mit verschiedenen Anime-Franchises zusammen.

Jeder Spender erhält als Belohnung ein Clear-File mit speziellen Grafiken. Diese werden in der Regel extra für diese Aktionen hergestellt und schmücken auch die zahlreichen Werbe-Plakate. Mithilfe dieser soll Aufmerksamkeit für die nahegelegenen Spenden-Stationen erregt werden.

Rotes Kreuz wirbt mit tendenziell sexistischer Darstellung

Vor Kurzem kam allerdings eine Debatte ins Rollen, die vor allem von einem englischsprachigen Twitter-Post angestoßen wurde. Bei dem Post geht es darum, ob die Darstellung der Titelheldin, Hana Uzaki, geeignet ist, für eine renommierte medizinische Organisation zu werben. „Uzaki-chan Wants to Hang Out“ ist im eigentlichen Sinne keine erotische oder sexuell explizite Serie, aber Uzaki-chan ist ohne Zweifel obenrum gut ausgestattet.

Das für die Kampagne des Roten Kreuzes gewählte Bild zeigt die Figur in einer Kellnerinnen-Uniform, denn sie jobbt Teilzeit in einem Café. Auch wenn das Outfit an sich recht hochgeschlossen daherkommt, überlässt es in puncto Oberweite wenig der Fantasie des Betrachters. Durch diese Darstellung und die damit verbundene Diskussion erregte die Online-Debatte viel Aufmerksamkeit. Eine japanische Webseite befragte daraufhin einen Vertreter vom Roten Kreuz und sprach mit ihm über die Haltung der Organisation zum Sexismus-Thema.

Mehr zum Thema: 
Japans Kaiserin wird Ehrenpräsidentin vom Roten Kreuz

Nächste Kampagne bereits in Planung

Die Kampagne und die damit verbundenen Gimmicks seien allerdings lediglich eine Möglichkeit, neue Leute auf die Blutspende-Aktionen des Roten Kreuzes aufmerksam zu machen. Die Geschenke für die Teilnehmer seien ein Dank und das Rote Kreuz sieht in ihnen keine Form von Sexismus.

Man habe bereits zuvor Unterstützung von zahlreichen anderen Anime-Serien erhalten. Diese Partnerschaften seien bei den Menschen gut angekommen und haben für gestiegene Spende-Bereitschaft gesorgt.

Allerdings versprachen die Verantwortlichen bei ihrer aktuellen Promotion-Kampagne aufmerksam zuzuhören und die Erfahrung bei zukünftigen Aktivitäten zu berücksichtigen. Es sieht also nicht aus, als würde das Rote Kreuz die Kooperation beenden wollen.

Die Clear Files werden noch bis Ende des Monats an freiwillige Blut-Spender verteilt. Bereits für den Februar 2020 kündigte das Rote Kreuz Japan eine weitere Kooperation mit „Uzaki-chan Wants to Hang Out“ an.

RKJ19

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück