Anzeige
HomeNewsSapporo Schneefestival fällt zum ersten Mal seit 71 Jahren aus

Wegen steigender Infektionszahlen

Sapporo Schneefestival fällt zum ersten Mal seit 71 Jahren aus

Der Bürgermeister der japanischen Stadt Sapporo hat am Donnerstag das jährliche Schneefestival im Februar abgesagt.

Das Festival fand zum ersten Mal 1950 statt und fällt damit erstmals in seiner 71-jährigen Geschichte aus.

Anstieg der Infektionen lässt das Schneefestival ausfallen

Ursprünglich wurde geplant, dass das Schneefestival verkleinert wird und es keine großen Schneeskulpturen geben soll, um keine Menschenmengen anzuziehen.

LESEN SIE AUCH:  Sapporo Snow Festival stellt Ainu-Kultur in den Fokus

Die Absage wurde allerdings nötig, da die Corona-Infektionen in Sapporo täglich ansteigen und die Zahl der Menschen, die mit schweren Symptomen in Krankenhäusern stationär behandelt werden müssen, ebenfalls zunimmt.

Die japanische Regierung hatte Sapporo, genauso wie die Stadt Osaka, bereits aus der Reisesubventionskampagne ausgeschlossen. Auch Ausreisen werden nicht mehr subventioniert, um so die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Maßnahmen, die bisher allerdings nicht geholfen haben.

Coronavirus und zu wenig Schnee

Bereits in diesem Jahr blieben viele Besucher dem Festival aus Angst vor einer Infektion mit dem Coronavirus fern. Die Stadt überlegt nun, ob die Veranstaltung online stattfinden kann, aber laut dem Bürgermeisters gibt es noch keine Details, über die entschieden werden kann.

Das Schneefestival zieht jedes Jahr eine Menge Touristen an, kämpft allerdings seit einiger Zeit mit zu wenig Schnee. In diesem Jahr wurde mit bis zu 120 Lastwagen täglich Schnee in die Stadt gebracht – insgesamt 30.000 Tonnen. Der Transport hatte mehr als 46 Millionen Yen gekostet. Neben dem Festival wurde auch der Münchener Weihnachtsmarkt, der zur gleichen Zeit in Sapporo stattfindet, abgesagt.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen