• News

Anzeige

Schauspieler Yudai Natsume arbeitet wieder als Freiberufler

Schauspieler Yudai Natsume gab vor wenigen Tagen auf seinem Twitter-Account bekannt, dass er seine Arbeit in der Unterhaltungsbranche wieder aufgenommen hat. Seit Anfang des Monats ist er als Freiberufler tätig. Das ist sein erster Post seit Juni. Damals musste er sich für unangemessene Beiträge auf seinem Account entschuldigen. Danach zog er sich aus der Unterhaltungsbranche zurück.

In seiner Botschaft erklärte der Schauspieler, dass er über sein damaliges Verhalten nachgedacht hat und erkannte, für wie viel Enttäuschung sein Verhalten gesorgt hat. Diese Erkenntnis schmerzte ihn sehr und er würde es ungeschehen machen, auch wenn er weiß, dass es nicht möglich ist.

Bereits im Juni entschuldigte sich Natsume auf Twitter für die Verletzungen und Probleme, die er mit einiger seiner vergangenen Posts verursachte. Er erklärte, dass er über seine Anfangszeit in der Unterhaltungsindustrie enttäuscht gewesen sei. Die Erwartungen und das Vertrauen, das ihm entgegengebracht wurde, habe er schwer enttäuscht. Vor allem seinen Fans und Mitarbeitern gegenüber fühle er sich schuldig. Die Kritik habe er sich zu Herzen genommen und er will nun alles versuchen, um das Vertrauen aller zurückzugewinnen.

Natsumes Anwalt betonte, dass die meisten Posts aus der Zeit stammten, als sein Mandant 16 Jahre alt gewesen sei und das Ausmaß dieser unpassenden Tweets nicht erkannte. Der Anwalt erklärte auch, dass der Schauspieler über sein Verhalten viel nachgedacht habe. Er bat um Unterstützung für den jungen Mimen, damit er als Persönlichkeit wachsen kann.

Ensemble Stars ArtikelbildDie Talent-Agentur Omnia kündigte im Mai 2018 den Vertrag mit Natsume, nachdem sie Berichte über seine Tweets erhielt. Die betreffenden Mitteilungen stammten aus dem Jahr 2013. Obwohl sie keinen strafbaren Inhalt hatten, beschloss Omnia den sozialen Status Natsumes zu berücksichtigen und sich deswegen von ihm zu trennen.

Online-Berichten zufolge twitterte Natsume frauenfeindliche und diskriminierende Bemerkungen. Vor allem die zahlreichen abfälligen Kommentare Frauen gegenüber stießen vielen Fans übel auf.

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Nissan unterstützt Wiederaufbau von Notre Dame

Nach dem verheerenden Feuer in Notre Dame kündigte der japanische Autohersteller Nissan an, den Wiederaufbau zu unterstützen.Der Konzern wird 100.000 Euro für den Wiederaufbau...

Japan will Spielsucht vor Casinoeröffnungen bekämpfen

Das japanische Kabinett entschied am Freitag, den Zugang der Kunden in Casinos zu beschränken und Geldautomaten in Wettbetrieben zu untersagen.Die japanische Regierung möchte so...

Auch interessant

Naruto-Themenpark in der Präfektur Hyogo eröffnet

Im November wurde der Naruto und Boruto Themenpark angekündigt, der nun seine Tore für die Besucher geöffnet hat.Der neue Parkabschnitt “NARUTO & BORUTO SHINOBI-ZATO”,...

Masako Wakamiya: Eine der ältesten App-Entwicklerinnen der Welt

Für eine der ältesten App-Entwicklerinnen weltweit erwies es sich langfristig als Vorteil, ein „dokkyo roujin“ zu sein – ein älterer Mensch, der alleine lebt.Im...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück