Anzeige
HomeNachrichten aus JapanSchildkröte legt Flughafen Narita lahm

Landebahn musste gesperrt werden

Schildkröte legt Flughafen Narita lahm

MS: Schildkröten sind eigentlich Tiere, die den Menschen eher weniger Probleme machen. Ein Exemplar hat allerdings kürzlich den Flughafen Narita lahmgelegt.

Anzeige

Am Freitag verirrte sich eines der Tiere auf eine Landebahn des Flughafens in Tokyo. Das 30 Zentimeter große und zwei Kilogramm schwere Tier sorgte dabei für ein kleines Chaos und brachte den Flugplan durcheinander.

Reptil blockierte Schildkrötenflugzeug

Um etwa 11:30 Uhr meldete ein Pilot dem Flughafenpersonal, dass er auf der Landebahn eine Schildkröte gesichtet habe. Daraufhin wurde aus Sicherheitsgründen eine der zwei Start- und Landebahnen des Luftdrehkreuzes gesperrt. Für etwa zehn Minuten war die Bahn blockiert.

LESEN SIE AUCH:  Kleine Schildkröte sorgt für verspätete Züge auf der Kansai Line

Das führte dazu, dass fünf abfliegende Flüge eine leichte Verspätung hatten. Was dabei besonders für Belustigung sorgte, war eine Airbus A380 von All Nippon Airways, die nach Naha in Okinawa sollte. Grund dafür war die Lackierung. Das Flugzeug hat nämlich eine grüne Meeresschildkröte im hawaiianischen Still auf dem Rumpf.

Die Passagiere ließen sich von dem Vorfall nicht groß stören. Eine Flugbegleiter des ANA-Fluges sagte, dass sie alle sehr überrascht über die Situation gewesen wären. Die Crew und Fluggäste waren deswegen trotz der Verspätung gutgelaunt.

Unruhestifter soll neues Zuhause finden

Anzeige

Die Schildkröte selbst wurde von Mitarbeitern eingefangen und unverletzt in Sicherheit gebracht. Man vermutet, dass das Tier aus dem nahen Stausee kam. Allgemein ist es sehr selten, dass sich die Reptilien auf das Gelände verirren und den Betrieb stören.

Die Narita International Airport Corporation will nun schauen, was genau sie dort für eine Art gefunden haben, um zu prüfen, ob das Tier wieder in seinen natürlichen Lebensraum zurückkann. Invasive Arten werden in Japan immer wieder gefunden und stellen ein großes Problem dar. Auch einige Schildkröten gehören zu den ungebetenen Gästen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Anzeige

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Anzeige
Anzeige