Anzeige
HomeNewsSeltene Farbaufnahmen zeigen Zerstörung der Shuri Burg beim US-Luftangriff

Burg wurde vermutlich April 1945 zerstört

Seltene Farbaufnahmen zeigen Zerstörung der Shuri Burg beim US-Luftangriff

Anfang des Jahres brannten an der Shuri Burg in Naha, Okinawa die wichtigsten Gebäude komplett nieder. Es war dabei jedoch nicht das erste Mal, dass das Weltkulturerbe in Flammen aufging. In den letzten Jahren des Zweiten Weltkriegs wurde sie durch einen Luftangriff der USA fast komplett zerstört. Seltene Farbaufnahmen wurden jetzt gefunden, welche die Bombardierung zeigen.

Der Farbfilm wurde am Sonntag von der japanischen Bürgergruppe Toyo No Kuni Usa-shi Juku veröffentlicht. Er ist nur 36 Sekunden lang und wurde am 18. April 1945 aufgenommen. Zur Verfügung stellte ihn die U.S. National Archives and Records Administration.

Tag der Zerstörung lässt sich nicht genau bestimmen

Nach Angaben der Gruppe wurde die Bombardierung von einer Handkamera eines Crewmitglieds eines Bombers gemacht. Neben der Bombardierung des Shuri Bezirks in Naha und Feuer an der Haupthalle der Burg sind noch 26 US-Kampfjets auf der USS Hornet zu sehen.

Der Angriff auf die Anlage war dabei vermutlich kein Versehen. Zu der Zeit hatte Japan den Krieg so gut wie verloren und die kaiserliche Armee hatte ein Hauptquartier in einem Tunnelnetz unter der Burg eingerichtet. Während des Angriffs befanden sie sich wohl in den Tunneln. Ob der 18. April allerdings wirklich Tag der Zerstörung ist, lässt sich nicht sagen, da es keine Aufzeichnung zu dem Brand gibt.

LESEN SIE AUCH:  Shuri-Burg in Okinawa wieder der Öffentlichkeit zugänglich

Allerdings geben mehrere Überlebende an, dass die Burg April oder Mai vermutlich beim Dauerbeschuss durch das US-Militär niederbrannte. Die Gruppe ist sich sicher, dass auf der Aufnahme die Burg fatal getroffen wird.

Gruppe sucht seit Jahren nach verschiedenen Aufnahmen

Soei Hirata, Leiter der Gruppe erklärte, dass es unmöglich ist, dass bei der Menge an Rauch die Haupthalle den Angriff überstand. Sie sind sich deswegen sehr sicher, dass sie einen Beleg für die niedergebrannte Halle gefunden haben. Wenn das stimmt, wäre es das erste Mal überhaupt, dass es derartige Aufnahmen gibt.

Die Gruppe arbeitet seit 2011 daran, Filmaufnahmen des US-Militärs zu sammeln, die von dem US-Nationalarchiv und in anderen Organisationen aufbewahrt werden. Sie wollen so genau das Zerstörungsausmaß der US-Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg auf der ganzen Welt untersuchen.

TAS

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen