Stats

Anzeige
Home News Shibuya will Probleme zu Halloween beenden, bevor sie beginnen

100 Millionen Yen um Chaos bei Halloween zu vermeiden

Shibuya will Probleme zu Halloween beenden, bevor sie beginnen

Der Stadtteil Shibuya in Tokyo hat jedes Jahr aufs Neue mit Problemen zu Halloween zu kämpfen. Immer wieder übertreiben alkoholisierte Menschen und randalieren.

Dafür wurde im Juni eine Verordnung erlassen, der den Alkoholkonsum während des Spektakels am 31. Oktober und am ersten November verbietet. Auch an Silvester und Neujahr soll das Verbot gelten. Strafen sind allerdings nicht vorgesehen.

Müllproblem und Verhaftungen nach dem letzten Shibuya Halloween

In den vergangenen Jahren ist der Müll, der die feiernden Massen hinterließen, zu einem großen Problem geworden. Außerdem nahm der Vandalismus immer mehr zu. Im vergangenen Jahr wurden zehn Menschen nach dem Halloween-Fest festgenommen, da sie einen Transporter demoliert hatten.

Neben Alkohol zielt die Verordnung auch auf laute Musik, das Klettern auf Straßenlaternen und ähnliche Handlungen ab, die den öffentlichen Frieden stören.

Mehr zum Thema:
Mehr Sicherheitskameras im Bezirk Shibuya geplant

Um die Menschen auf die Verordnung aufmerksam zu machen, werden Schilder an den Einkaufsstraßen angebracht, die beschreiben, was alles nicht erlaubt ist.

Außerdem werden Mitarbeiter der Bezirksverwaltung und Polizisten verstärkt zu Halloween patrouillieren, um die Verordnung durchzusetzen.

Mitarbeiter in den Geschäften in Shibuya am Ende ihrer Kräfte

Insgesamt wurden 100 Millionen Yen bereitgestellt, um die Sicherheitsausgaben zu decken.

„Die Menschen, die sich versammeln, kommen größtenteils von außerhalb der Gemeinde“, so ein Mitarbeiter der Bezirksverwaltung und merkte an, dass viele ausländische Touristen nach Japan reisen, um sich dem Shibuya Halloween anzuschließen.

Toshiyuki Ono, der Direktor der Werbekooperative für das Einkaufsviertel Shibuya Center-Gai, sagte, dass die Halloween-Feierlichkeit in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen habe.

„Mit der von Jahr zu Jahr wachsenden Teilnehmerzahl haben die Shop-Mitarbeiter ein Ende ihrer Geduld“, so Ono. Für Ono ist es die letzte Chance, die Ausschweifungen zu kontrollieren.

Bezirksbürgermeister Ken Hasebe sagte, dass es viele Menschen gibt, die Stolz auf den Stadtteil sind und wies darauf hin, dass die Öffentlichkeit einen Tag nach Halloween zusammenkommt, um bei den Aufräumarbeiten zu helfen.

Trotzdem ist er der Meinung, dass es besser wäre, wenn es die Verordnung nicht geben würde und das Shibyua Halloween eine Veranstaltung wird, auf die man stolz sein kann.

TJT

  • Lesen Sie mehr zum Thema:
  • Tokio
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige