Shinzo Abe und Liberal-Demokratische Partei ernten harsche Kritik

Shinzo Abe und regierende Mitglieder der Liberal-Demokratischen Partei (LDP) stehen momentan für ein Fehlverhalten stark in der Kritik. Während Japan mit den Folgen der Regenkatastrophe kämpft und viele Tote und Vermisste zu beklagen hat, gelangen Beweise für eine amüsante Trinkfeier der Regierungsmitglieder an die Öffentlichkeit.

Der Premierminister und einige Mitglieder seiner Partei nahmen am 5. Juli dieses Jahres an einer Feier teil. Der feucht-fröhliche Abend fand in einem Gebäude statt, in dem einige Mitglieder des Unterhauses ihre Wohnquartiere haben. Nun drangen Fotos der heiteren Gesellschaft an die Öffentlichkeit, welche das fröhliche Beisammensein bezeugen. Dafür werden alle Beteiligten von der Öffentlichkeit schwerstens kritisiert.

Das Beweisfoto wurde auf Twitter hochgeladen und Online-Kritiker stellen die Frage, warum eine derartige Feier während einer landesweiten Notsituation stattfinden musste und nicht abgesagt wurde. Auch die Opposition tadelte die Situation auf äußerste. Renho, der Generalsekretär des Oberhauses der Demokratischen Verfassungspartei Japans, rügte die gegnerische Partei am 10. Juli mit den Worten: „ Es fehlte jegliches Gefühl von Verantwortung.“

Die Kritik an dieser Aktion kam auch aus den eigenen Reihen. Ein LDP-Mitglied zeigt sich fassungslos. Es wäre angebrachter, in diesen Zeiten der Notlage, wo Unwetter Teile des Landes bedrohen und verwüsten, von solchen Zusammenkünften erst einmal Abstand zu nehmen, so Hiroshi Moriyama, Vorsitzender des LDP-Diätausschusses, auf einer Pressekonferenz am 10. Juli. Moriyama blieb der Veranstaltung fern.

Einige Mitglieder der LDP versuchen nun, die Sache klein zu reden. Onodera meinte, dass die Teilnahme an der Feier nicht die Bemühungen der Selbstverteidigungskräfte schmälere, die Katastrophe in den Griff zu bekommen. Er selbst habe in ständigem Telefonkontakt mit dem Verteidigungsministerium gestanden. Takeshita entschuldigte sich mit der Aussage, das Ausmaß der Regenschäden nicht derart hoch erwartet zu haben. Er akzeptiere die Kritik. Die Feier fand nur wenige Stunden nach der Unwetterwarnung über mögliche Rekordregenfälle statt, die von der JMA (Japan Meteorological Agency) für West-Japan herausgegeben wurde.

Quelle: ASAHI SHIMBUN

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück