• News
  • Die Japanische Küche

Skandal um gefälschte Produktdaten in Japan weitet sich aus

Es ist einer der größten Skandale in der japanischen Wirtschaftsgeschichte. Über zehn Jahre soll Kobe Steel, Japans drittgrößter Stahlkonzern, seine Produktdaten weltweiter Lieferungen gefälscht haben. Einem neuen Bericht zufolge steht nun auch Mitsubishi unter Verdacht, wichtige Daten gefälscht zu haben.

Nachdem im Oktober bekannt wurde, dass der drittgrößte japanische Stahlkonzern Kobe Steel über zehn Jahre lang falsche Angaben zu Festigkeit und Haltbarkeit von Aluminium-, Kupfer- und Stahlprodukten machte, räumten auch andere Unternehmen ein, wichtige Daten gefälscht zu haben. Auch die Autohersteller Nissan und Subaru gaben zu, bei Sicherheitschecks für Neuwagen gegen Vorschriften des Verkehrsministeriums verstoßen zu haben. Der Wirtschaftszeitung Nikkei zufolge sollen nun auch insgesamt drei Sparten des Autoherstellers Mitsubishi jahrelang Produktangaben gefälscht haben. Die Produkte sollen laut Angaben des Konzerns an 250 Kunden ausgeliefert worden sein. Boeing Co. und u. a. auch Airbus prüfen derweil, ob ihre Produkte von den gefälschten Angaben betroffen sind.

Betroffen seien Dichtungen, die an Kunden ausgeliefert und unter anderem in Flugzeugen oder Autos eingebaut wurden. Einem Unternehmenssprecher zufolge habe der Industriekonzern selbst Ermittlungen zu dem Fall eingeleitet.

Der größte Skandal der japanischen Wirtschaftsgeschichte

Die Enthüllung um die gefälschten Produktangaben haben die japanische Industrie maßgeblich erschüttert. Die Fälschungen betreffen Materialien, die u. a. in Autos, Flugzeugen, Raketen und Rüstungsprodukten eingebaut wurden. Zwar habe es bisher keine Fehlfunktionen oder Sicherheitsprobleme gegeben, aber die Aktien von Kobe Steel haben seit Bekanntwerden des Skandals mehr als 40 Prozent an Wert verloren.

Der Skandal zog so weite Kreise, dass sich auch die US-Behörden einschalteten. Das Justizministerium in Washington forderte Kobe Steel dazu auf, Unterlagen zu den gefälschten Produktdaten bereit zu stellen, denn das Aluminium von Kobe Steel wird auch für Züge und in Bauteilen für Boeing und Airbus-Flugzeugen verwendet. Auch die europäische Flugsicherheitsbehörde EASA riet Flugzeugbauern, keine Produkte von Kobe Steel mehr einzusetzen. Insgesamt 200 Firmen und Kunden sind direkt von den Datenfälschungen betroffen – darunter auch der Autohersteller Toyota, dem vorgetäuscht wurde, dass seine Ansprüche erfüllt worden seien.

Nachrichten

Firmen stellen sich auf Stromprobleme während der Golden Week ein

Japanische Stromunternehmen äußerten sich besorgt über die Auswirkungen auf die Stromnetze in Japan, während der um 10 Tage verlängerten Golden Week ab Ende April.Um...

Japaner versucht 250 Tiere aus Ecuador zu schmuggeln

Ecuador ist für seine außergewöhnliche Natur und Artenvielfalt bekannt. Vor allem der Dschungel und die Galapagos Inseln weisen zahlreiche einzigartige Arten auf. Für Forscher...

Ausländische Auszubildende wegen Diebstahl von Drogerieartikeln im Wert von über 99.000 Euro vor Gericht

Am japanischen Bezirksgericht in Fukuoka hat der Prozess gegen eine 30-jährige Vietnamesin begonnen. Der Vorwurf lautet Ladendiebstahl im Wert von 12,58 Millionen Yen (ca....

Museum zum japanischen Schindler öffnet demnächst in Tokyo

Japans Geschichte während des Zweiten Weltkriegs ist von zahlreichen grausamen Verbrechen und Leid geprägt. Doch ein Japaner schaffte es mit seiner Menschlichkeit und seinem...

Auch interessant

Sakura Kunstinstallation im Sumida Aquarium eröffnet

Der Frühling naht und in Japan freuen sich die Menschen bereits auf Sakura, die Kirschblütenzeit. Nachdem bereits einige Firmen Sakura-Produkte vorgestellt haben, eröffnete im...

Leading Women – 5 starke Frauen aus Japan im...

Im Rahmen des Spezials "Leading Women" porträtiert CNN fünf Frauen, die aus der japanischen Gesellschaft herausstechen. Sie alle verfügen über ihre eigenen Visionen und...

Floyd Mayweather: „Ich liebe Japan, ich liebe die Menschen“

Im März traf sich Anna Coren für CNN Talk Asia mit Floyd Mayweather junior, einem der wohl bekanntesten Persönlichkeiten im Boxsport. Der im vergangenen...

Miyako-Odori-Tanz kehrt nach 67 Jahren ins Minamiza-Theater zurück

Der Miyako-Odori-Tanz, eine alte Tradition, die unter dem Zweiten Weltkrieg und der Besatzungsmächte in Japan gelitten hat, wird in Kyoto wiederauferstehen.Am 15. Februar kündigte...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Horror-Special: Okiku – Horror im Schloss Himeji

Langsam aber sicher sind die warmen Sommertage vorbei und es wird Herbst. Halloween rückt in unmittelbare Nähe und die Liebe zum Unheimlichen erwacht in...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück