• News
Home News Solo Travel – Warum immer mehr Japaner alleine ins Ausland reisen

Solo Travel – Warum immer mehr Japaner alleine ins Ausland reisen

Alleine ins Ausland reisen – Was für manche unvorstellbar ist, gehört in Japan schon lange zum Alltag. Hier reisen mittlerweile mehr Menschen alleine in fremde Länder als gemeinsam mit der Familie.

Ohitorisama – etwas alleine machen – gehört in Japan schon lange zur Lebensrealität. So hat der Anteil der Singlehaushalte in Tokyo schon knapp 50% erreicht und über 30% aller Männer und Frauen zwischen 30 und 34 Jahren sind noch nicht verheiratet. Japan schrumpft und altert in einem rasanten Tempo und hat zudem eine der niedrigsten Geburtenraten der Welt.

Für viele Unternehmen ist das sogenannte Phänomen der Einsamkeit ein boomendes Geschäft. So gibt es Karaoke-Etablissements, die nur auf Singles ausgerichtet sind, Kuschelcafés, in denen man einen Partner zum Liebkosen mieten kann, virtuelle Lebenspartner und natürlich die Host- und Hostessenclubs, in denen man sich einen „Unterhalter“ oder eine „Begleitperson“ auswählt und von dieser umgarnt wird. Japan ist das Land der Singles und Alleinstehenden und davon profitiert neuerdings auch das Geschäft mit den Solo-Reisen.

Laut der JTB Tourism Research & Consulting Co. waren 2015 insgesamt 23,6% aller Auslandsreisenden alleine unterwegs. Auch wenn dieser Prozentsatz im Folgejahr auf 22,3% sank, waren 2016 mehr Menschen alleine im Ausland als mit ihrer Familie oder Verwandten.

Den sozialen Medien sei Dank – Single-Reisende fühlen sich zunehmend sicherer

Mihoko Kubota, Professorin an der Asia University in Tokyo, begründet den Zuwachs der Single-Reisenden wie folgt: „Etwas alleine zu unternehmen wird längst nicht mehr so negativ gesehen wie in der Vergangenheit. Immer mehr Menschen fühlen sich nicht mehr einsam, wenn sie alleine auf Reisen gehen. Das ist vor allem auf die sozialen Medien zurückzuführen, in denen Reisende sich über ihre Auslandserfahrungen austauschen können“, so Kubota im Gespräch mit der Japan Times. „Auch haben die Menschen weniger Angst und Bedenken, an fremde Orte zu reisen, weil sie im Internet genug Informationen über ihre Reiseziele recherchieren können.“

Die JTC Corp. Travel Agency hat zudem herausgefunden, dass knapp 70% aller Alleinreisenden einen Pauschalurlaub machen. 33% dieser Pauschalurlauber nehmen dabei organisierte Reisen mit einem Reisebegleiter in Anspruch. Laut einem Mitarbeiter des Unternehmens fühlen sich viele Reisende besser aufgehoben, wenn sie von Reisebegleitern oder ortsansässigen Guides betreut werden.

Zahlreiche Reiseunternehmen bieten mittlerweile eine große Vielfalt an Angeboten für Single-Reisende an. Laut der Club Tourism International Inc. ist die Zahl der Alleinreisenden aus Tokyo in den letzten 5 Jahren sogar auf etwa 80% angewachsen. Single-Trips und organisierte Rundreisen werden dabei mehrheitlich von Frauen in Anspruch genommen.

Ein beliebtes Reiseziel für Single-Reisende aus Japan ist beispielsweise Australien. Europa und die USA haben vergleichsweise an Popularität verloren. Das ist zum Einen auf die zahlreichen Terroranschläge und zum Anderen auf die provokative Rhetorik von US-Präsident Donald Trump zurückzuführen, so die japanischen Reiseunternehmen.

Mihoko Kubota ist sich sicher: „Die Zahl der Alleinreisenden aus Japan wird auch in Zukunft weiter zunehmen, auch wenn Terrorismus und zunehmende politische Instabilität in einigen Ländern einen maßgeblichen Einfluss auf diese Entwicklung nehmen werden.“

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Weitere Artikel

Teilnahme von Trump an Sumo-Veranstaltung wirft Sicherheitsfragen auf

US-Präsident Donald Trump plant bei seiner nächsten Japanreise einer Sumo-Veranstaltung beizuwohnen. Doch das wirft Sicherheitsfragen für die Organisatoren auf.Trump wird zusammen mit seiner Frau...

1 Kommentar

  1. Also als so undenkbar sehe ich es nicht, allein zu reisen…immerhin habe ich das im Juni selbst getan, als ich für 3 Wochen in Osaka war. Selbst mein Smartphone habe ich (bewusst) zurückgelassen. Und auch, wenn ich in ein paar Wochen nochmal nach Osaka fliege,wird auch dies aller Warscheinlichkeit nach wieder alleine sein.

    Es ist einfach nochmal ein ganz anderes (und durchaus angenehmes) Gefühl, wenn man sich ne Zeit lang mit niemanden auf Deutsch verständigen kann (und es selbst mit englisch schwierig wird ^^). So merkt man noch viel stärker, dass man sich wirklich weit weg von allem befindet.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück