Stats

Anzeige
Home News Soziales & Leben Entlaufener Polizeihund wieder aufgefunden

Das Tier war in den Bergen im Westen Japans verloren gegangen

Entlaufener Polizeihund wieder aufgefunden

Wenn es darum geht, verschwundene Personen in undurchsichtigen Gegenden wieder zu finden, kommen oftmals Polizeihunde zum Einsatz. Als in den Bergen im Westen Japans eine Frau vermisst wurde, kamen auch dort die vierbeinigen Helfer zum Einsatz. Bei einem dieser Einsätze ist einer der Hunde entlaufen, jetzt wurde das Tier wiedergefunden.

Der zweijährige Deutsche Schäferhund war vor einigen Tagen an der Suche auf dem Berg Nagusa in der Gegend Fukusaki (Präfektur Hyogo) beteiligt. Dabei entlief der Hund mit dem Spitznamen Kureba-Go, der jetzt am frühen Morgen des 27. Oktober wiedergefunden wurde. Die Polizei von Hyogo erklärte, dass das Tier unverletzt sei und sich auch allgemein in einem guten Zustand befindet.

Polizisten suchen vermissten Kollegen

Insgesamt 41 Polizisten machten sich am Dienstagmorgen auf die Suche nach Kureba-Go, der in der Nähe des Berg-Gipfels Nagusa gefunden wurde. Das Tier befand sich in einer Höhe von 683 Meter und tauchte nur etwa 100 Meter südwestlich von dem Ort, an dem es verschwunden war, wieder auf.

Mehr zum Thema:  Japanische Stadt Omachi setzt auf Hunde gegen wilde Affen ein

Der Hund, der eine Schulterhöhe von etwa 1,20 Meter besitzt, wurde in der Nähe eines Baumes gefunden, um den sich seine Leine gewickelt hatte. Den Beamten gelang es mit Brot und ein wenig Wurst, das aufgeregte Tier zu beruhigen, sodass das Kureba-Go den Weg den Berg hinab zusammen mit den Polizisten antreten konnte. Auch von den Suchenden kam niemand zu Schaden. Warum der Polizeihund allerdings weglief, dazu wollte die Polizei Hyogo keine Angaben machen.

Der Hund, der mit offiziellem deutschen Namen Kureva vom Hundeschule heißt, floh am frühen Sonntagnachmittag. Sein Hundeführer hatte aus Versehen die Leine losgelassen. Die Polizei warnte vorsorglich die Anwohner der Region vor dem entlaufenen Vierbeiner und bat um Hinweise zum Aufenthaltsort des vermissten Tieres.

Schicksal des Polizeihundes ungewiss

Kureba-Go wurde im Juli 2019 offiziell in den Polizeidienst übernommen und galt als sanftes und zutrauliches Tier. Seit Januar 2020 wurde der Polizeihund in Hyogo eingesetzt, wo er half, vier verschwundene Personen wiederzufinden. Die Polizei erklärte, dass man aktuell darüber berate, ob der Hund seine Arbeit fortsetzen kann.

Die Suche wurde von der Familie einer 54-jährigen Frau veranlasst, die sie vermisst gemeldet hatte. Die Leiche der Frau wurde bereits am Sonntagnachmittag durch einen anderen Polizeihund entdeckt. Die Polizei geht von einem Unglück aus, sodass es an dieser Stelle keine weiteren Ermittlungen gibt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren