Anzeige
HomeNachrichten aus JapanSoziales & LebenErwachsene in Japan diskutieren die Höhe des Otoshidama-Neujahresgeldes für Kinder

Das neue Jahr lohnt sich für die Kinder in Japan finanziell auf jeden Fall

Erwachsene in Japan diskutieren die Höhe des Otoshidama-Neujahresgeldes für Kinder

Auch in Japan haben die Menschen mittlerweile das neue Jahr begrüßt. Für viele Japaner ist dies immer wieder ein besonderer Grund, mit Freunden und Familie zusammenzukommen und zu feiern. Die Kinder freuen sich außerdem über das Otoshidama (Neujahrsgeld), das sie von den Verwandten erhalten.

Anzeige

Eine einhellige Meinung, wie lange Kinder das Geld bekommen, gibt es nicht, allerdings besteht ein gewisser Konsens, was die Höhe angeht. Die Plattform All About News befragte Erwachsene in Japan darüber, welche Höhe sie selbst verschenken und was sie als angemessen empfinden.

Als Alter entscheidet über Otoshidama

Die Umfrage ergab, dass Kinder, die noch nicht die Schule besuchen, trotzdem ein kleines Geldgeschenk erhalten sollten. Eine Vielzahl der Befragten erklärte, dass sie etwa 1.000 Yen (circa 7,50 Euro) angemessen finden, da die Kleinen noch kein wirkliches Verständnis für Geld haben. Für ein paar Süßigkeiten reicht es aber. Die meisten sprechen sich überdies dafür aus, eher mehr kleines Geld als nur einen 1.000 Yen-Schein zu verschenken. Einige verschenken zum neuen Jahr auch lieber ein kleines Spielzeug oder Süßigkeiten.

LESEN SIE AUCH:  Neujahrsreisewelle beginnt in Japan trotz Ausbreitung von Omikron

Die Grundschule in Japan geht von der ersten bis zur sechsten Klasse. Bei der Umfrage wurden die Schüler unterteilt, in diejenigen von der ersten bis zur dritten Klasse und diejenigen von der vierten bis zur sechsten Klasse. Für die jüngere Gruppe empfinden die meisten Befragten 1.000 Yen bis 3.000 Yen (etwa 7,50 Euro – 23 Euro) als passend. Ältere Grundschüler bekommen in der Regel zwischen 3.000 Yen bis 5.000 Yen (circa 23 Euro – 40 Euro). Die älteren Kinder können schon selbst entscheiden, wofür sie ihr Geld ausgeben, wobei vorrangig Videospiele gern gekauft werden.

Teure Familientradition

Für Kinder, die die Oberschule besuchen, lohnt sich das neue Jahr finanziell auf jeden Fall, wenn man überlegt, dass sie von verschiedenen Verwandten Otoshidama bekommen. Denn hier liegen die Beträge oftmals zwischen 5.000 Yen und bis zu 10.000 Yen (circa 40 Euro – 75 Euro). Ziemlich viele Erwachsene lassen es aber ordentlich krachen und sehen auch um die 15.000 Yen (etwa 115 Euro) als passend an und verschenken so viel. Eine Großzahl der Erwachsenen sieht dieses Alter aber auch als Grenze an, bis wann noch Neujahrsgeld verteilt wird.

Anzeige

Sobald die Japaner dann die Universität besuchen, ist es oftmals mit dem Geldsegen zum neuen Jahr vorbei. Ab 20 Jahren zählt man in Japan als Erwachsener und deswegen erklärten die meisten Befragten, dass sie ab diesem Alter nichts mehr verschenken, es sei denn in der Familie besteht die Tradition trotzdem noch ein kleines Geldpräsent zu verteilen.

Teilweise gibt es auch äußerst lustige Neujahrstraditionen im Zusammenhang mit dem Otoshidama. So können die Kinder durch das Beantworten von Fragen, die Höhe des Geschenkes noch steigern, oder die Familien lassen das Los entscheiden, wie viel in diesem Jahr geschenkt wird.

Anzeige
Anzeige