Stats

Anzeige
Home News Soziales & Leben Gebackene Süßkartoffeln aus dem Automaten erobern Miyazaki

Neuer Automat aufgestellt

Gebackene Süßkartoffeln aus dem Automaten erobern Miyazaki

In der Präfektur Miyazaki steht seit dem 8. April ein neuer Automat für gebackene Süßkartoffeln. Die Maschine ist mit Dosen bestückt, die zuvor von Menschen mit Behinderungen in Fabriken gefüllt worden sind.

Der Süßkartoffelautomat befindet sich an der Route 10 in Kamikawahigashi, Miyakonojo. Aufgestellt wurde er im Zuge eines Projektes, welches Landwirtschaft und Wohlfahrt in Japan miteinander verbindet. Süßkartoffelautomaten erfreuen sich in Japan einer wachsenden Beliebtheit.

Mitarbeiter erhalten einen Teil des Gewinns

Fabrikmitarbeiter in Hyuga und Nobeoka sind für den Nachschub verantwortlich. Die Mitarbeiter bearbeiten die Kartoffeln und erhalten einen Teil des Gewinns. Jede Kartoffel wird von ihnen gebacken und eingemacht.

LESEN SIE AUCH:  Süßkartoffel-Automat in Japan hilft gegen Hunger und erfüllt einen guten Zweck

Die Idee eines Süßkartoffel-Automatens, hatte der 66 Jahre alte Yuji Kodama, der Präsident von Nofuku Sangyo. Sein Vater hatte ihm Ackerland vererbt, doch Kodama wusste zunächst nicht, wie er es nutzen sollte. Schließlich entschied er sich dafür, gebackene Kartoffeln aus dem Automaten anzubieten.

Dadurch wird den Fabrikmitarbeitern ermöglicht, auch an Regentagen zu arbeiten, da sie die Ware vor dem Verkauf entsprechend zubereiten.

Weiterer Automat steht an Raststätte in Oita

Ein weiterer Automat wurde bereits am 3. März aufgestellt, und zwar an der Raststätte Oita Matsuoka auf dem Higashi-Kyushu Expressway in Oita. Es ist der erste Automat dieser Art, der an einer Schnellstraße installiert worden ist. Den Prototyp ließ Kodama in Zusammenarbeit mit der Firma Sunkey Co bauen.

Nofuku Sangyo ist nicht das erste Unternehmen, welches auf diese Weise Landwirtschaft und Wohlfahrt miteinander verknüpft. Auch die Medaka Family Group betreibt Süßkartoffelautomaten, unter anderem in Miyazaki. Sie ist ein Unterstützungszentrum für Menschen mit Behinderungen, die in der Präfektur leben.

Auch in Okinawa befindet sich solch ein Automat. Die Nutzung ist einfach, wie dieses Video zeigt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auf den ersten Blick sieht das Gerät der Firma Nofuku Sangyo aus wie ein gewöhnlicher Verkaufsautomat. Wer Hunger auf gebackene Süßkartoffeln verspürt, wirft Geld ein, drückt einen Knopf und bekommt eine Dose mit gebackenen Beniharuka-Süßkartoffeln.

190 Gramm kosten 500 Yen

Kunden haben die Wahl zwischen warmen und kalten Kartoffelsnacks. 190 Gramm kosten 500 Yen, 110 Gramm kosten 400 Yen. Leere Dosen werden wiederverwendet, sofern diese nach dem Verzehr in die Sammelbox neben dem Automaten geworfen werden. Die Kartoffeln werden in Dosen gepresst, da sie aufgrund ihrer unterschiedlichen Formen ansonsten nicht dafür geeignet wären, in einem Automaten verkauft zu werden.

Sunao Matsuoka, 66, ein Vertriebsmitarbeiter von Nofuku Sangyo, empfiehlt die gebackenen Süßkartoffeln als persönlichen Vorrat oder sogar als Geschenk: „Die Leute könnten die Kartoffelkonserven als Konserven oder Geschenke verwenden, da sie ein Jahr lang haltbar sind.“

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen

Kommentare

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments