Anzeige
HomeNachrichten aus JapanSoziales & LebenImmer mehr junge Japaner verzichten auf eine Hochzeitszeremonie

Mehr als der Hälfte reicht eine kleine Feier

Immer mehr junge Japaner verzichten auf eine Hochzeitszeremonie

Alle Paare haben ihre eigene Vorstellung, wenn es darum geht, den schönsten Tag des Lebens zu begehen. Früher wünschten sie sich eine große Hochzeitsfeier mit Freunden und Familie. Junge Japaner schauen heute mehr aufs Geld und entscheiden sich deswegen gegen eine große Feier. Oftmals tauschen die Paare in einer kleinen Zeremonie Ringe aus, machen ein paar Erinnerungsfotos und treffen sich dann im engsten Kreis zu einem gemeinsam Essen.

Anzeige

Am 22. November wird in Japan der „Tag der perfekten Paare“ gefeiert. Das Datum nahm die Meiji Yasuda Life Insurance als Anlass für eine Umfrage zum Thema Hochzeiten. Dabei kam heraus, dass 58,8 Prozent der Befragten, die seit Oktober 2019 geheiratet haben, auf eine große Zeremonie verzichtet zu haben. Sogar noch mehr, nämlich 68,8 Prozent der Jungverheirateten, verzichteten außerdem auch auf gemeinsame Flitterwochen.

Pandemie als Romantik-Killer

Dreimal mehr Paare, die vor dem Oktober 2019 heirateten, entschlossen sich damals noch für eine große Feier. Damals verzichteten nur 20,4 Prozent der jungen Menschen auf eine Hochzeit. Allerdings sorgte die Pandemie dafür, dass Reisen und gesellschaftliche Zusammenkünfte kaum möglich waren. Außerdem spürten viele Menschen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie.

LESEN SIE AUCH:  Japanisches Unternehmen stellt Protokolle für Hochzeiten auf

Online erklärten viele junge Japaner, dass für sie traditionelle Hochzeitzeremonie sowieso überholt seien und die Pandemie diesen Trend nur beschleunigt hätte. Für viele steht der finanzielle Aufwand für Feier und Catering in keinem Verhältnis. Einfacher sei es, gemeinsam den Tag zu begehen und ein paar schöne Bilder als Erinnerung zu machen. Für viele junge Menschen sind große Feiern und lange Reisen außerdem oftmals zu teuer.

Hochzeitsbranche sieht schweren Zeiten entgegen

Allerdings sind auch in Japan Hochzeiten ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor, viele Unternehmen leben davon, Paaren den schönsten Tag ihres Lebens unvergesslich zu machen. Wenn große Feiern nicht mehr stattfinden, geraten sie ebenfalls in Schwierigkeiten.

Anzeige

Die japanische Regierung setzt auf Unterstützung für Jungverheiratete, damit sie sich ein gemeinsames Leben aufbauen können. Außerdem sprechen sich immer mehr Menschen für gleichgeschlechtliche Ehen aus, die an dieser Stelle ebenfalls helfen könnten, die Zahl der Trauungen zu erhöhen.

Anzeige
Anzeige