Stats

Anzeige
Home News Soziales & Leben Japan will Konzentration der Bevölkerung im Großraum Tokyo verringern

Menschen und Unternehmen sollen Anreize bekommen

Japan will Konzentration der Bevölkerung im Großraum Tokyo verringern

Die japanische Regierung will die Menschen in Tokyo ermutigen, in bevölkerungsärmere Regionen in Japan zu ziehen, ohne sich einen neuen Job suchen zu müssen.

Dafür soll die steigende Verbreitung des Homeoffice helfen, um die Konzentration der japanischen Bevölkerung in der Metropolregion zu verringern.

Homeoffice bietet die Möglichkeit, die Bevölkerung zum Umzug zu bewegen

Hiroya Masuda, Präsident der Japan Post und Leiter eines Beratergremiums der japanischen Regierung, sagte dazu: „Homeoffice wird den Menschen helfen, in andere Teile des Landes zu ziehen. Die Notwendigkeit, den Arbeitsplatz zu wechseln, ist das größte Problem bei der Bekämpfung der Landflucht.“

LESEN SIE AUCH:  Bevölkerungskonzentration in Tokyo wirft Fragen auf

Das Gremium hatte im April vorgeschlagen, Unternehmen, die ihren Mitarbeitern Homeoffice anbieten, zu fördern, um so die Landflucht zu bekämpfen. Bereits im Dezember 2019 kündigte die japanische Regierung an, die Bevölkerungskonzentration im Großraum Tokyo angehen zu wollen.

Eine im Dezember durchgeführte Umfrage der japanischen Regierung zeigte, dass 46 Prozent der Menschen, die bereit wären umzuziehen, befürchten, dass sie ihren Arbeitsplatz verlieren und Bedenken wegen ihres Einkommens haben.

Pandemie fördert die Bereitschaft der Menschen aus Tokyo wegzuziehen

Durch die Pandemie sind allerdings immer mehr Menschen in den Großstädten in Japan bereit, aufs Land zu ziehen. Bereits jetzt ist ein Trend spürbar, wie die jährliche Statistik über das Bevölkerungswachstum von Tokyo zeigt. 2020 verzeichnete Japans Hauptstadt einen deutlichen Rückgang an neuen Einwohnern.

Auch die Leerstände bei Bürogebäuden in der Stadt nehmen zu, mittlerweile haben einige Firmen ihre Zentralen außerhalb von Tokyo verlegt.

Die japanische Regierung will diese Bereitschaft mit 10 Milliarden Yen (ca. 75,9 Millionen Euro) unterstützen, die Gemeinden helfen sollen, die nötige Infrastruktur zu schaffen.

Zudem soll im noch in diesem Geschäftsjahr ein Prämiensystem für Unternehmen eingeführt werden, die Homeoffice anbieten.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen

Kommentare

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments